Titel: Ueber Jopling's System der krummen Linien,
Autor: Anonymus
Fundstelle: 1828, Band 27, Nr. LXXXII./Miszelle 9 (S. 320)
URL: http://dingler.culture.hu-berlin.de/article/pj027/mi027082_9

Ueber Jopling's System der krummen Linien,

welches für Kattundrukereien so wichtig ist, indem man leicht 100,000 verschiedene krumme Linien dadurch erhalten kann, findet sich eine, leider bloß historische, Notiz von demselben im Mechan. Magazine, N. 226, 22. Decbr. 1827. Es wäre sehr zu wünschen, daß Hr. Jopling sein Werk darüber vollenden und herausgeben könnte. Merkwürdig ist die Antwort eines Oxforder Professors, der, da doch so viele Professoren vom festen Lande (Professors on the continent) seine Doppelkurbel kauften, ihm schrieb: „die Universität zu Oxford, „(die reichste auf der Welt, die mehr besizt, als mancher König)“ habe kein Geld zu solchen Sachen;“ und die Antwort eines Professors zu Cambridge, dem er einen Aufsaz über sein Septenary-System sandte, und der ihm zurükschrieb: „daß solche Sachen gegenwärtig nicht zu seiner Lectüre gehörten.“ Die Universitäten zu Oxford und Cambridge haben in den lezten 50 Jahren England und der Welt mehr geschadet, als sie in früheren Zeiten derselben nüzten; das ist nicht viel, aber es ist Alles gesagt, was von diesen beiden Gelehrten-Canonicaten jezt zu sagen ist.

Suche im Journal   → Hilfe
Alternative Artikelansichten
  • XML
  • Textversion
    Dieser XML-Auszug (TEI P5) stellt die Grundlage für diesen Artikel.
  • BibTeX
Feedback

Art des Feedbacks:
Ihre E-Mail-Adresse:
Anmerkungen: