Titel: Verbesserung an Fischer-Nezen.
Autor: Anonymus
Fundstelle: 1828, Band 27, Nr. CXXIV./Miszelle 35 (S. 464)
URL: http://dingler.culture.hu-berlin.de/article/pj027/mi027124_34

Verbesserung an Fischer-Nezen.

Es ist eine bekannte (oft sogar auf die Minister boshaft angewendete) Sage, daß große Fische leicht aus dem Neze kommen. Hr. Ayton, zu St. Andrews bei Norwich, verbesserte seine Neze auf folgende Weise. Er gab den in Nezen gewöhnlich angebrachten Sak gänzlich auf, und machte, daß der Fisch sich selbst einen Sak bildet, wenn er in's Nez geräth, was auf folgende Weise geschieht. Das Nez ist, mit Ausnahme des Sakes, auf die gewöhnliche Weise vorgerichtet. Innerhalb desselben befindet sich aber ein kleineres Nez von 9 □ Zoll, das 5 Fuß hoch aufwärts steigt, an der Zugleine angebracht ist, und vier kleine Ringe aufnimmt, die durch einen kleinen Holzblok laufen, der an dem Hauptringe oben am Neze befestigt ist, so daß, wenn man das innere Nez zusammenzieht, das Aeußere abfällt, und, da der obere Theil an den Ringen 5 Fuß fällt, ein Sah von 2 1/2 Fuß Tiefe sich bildet. (Mechanics' Mag. N. 234. 16. Febr. S. 36.)

Suche im Journal   → Hilfe
Alternative Artikelansichten
  • XML
  • Textversion
    Dieser XML-Auszug (TEI P5) stellt die Grundlage für diesen Artikel.
  • BibTeX
Feedback

Art des Feedbacks:
Ihre E-Mail-Adresse:
Anmerkungen: