Titel: [Vallance, Presse, um Thon oder Erde in Formen zu drüken.]
Autor: Vallance, Dixon
Fundstelle: 1828, Band 28, Nr. XXV. (S. 134)
URL: http://dingler.culture.hu-berlin.de/article/pj028/ar028025

XXV. Presse, um Thon oder Erde in Formen zu drüken. Von Dixon Vallance.

Aus dem Mechanics' Magazine, N. 230. 19. Jäner 1828.

Mit Abbildungen auf Tab. I.

Fig. 22., A, B, C, D, ist das Gestell aus Gußeisen oder aus hartem Holze.

E, F, ist ein langer senkrechter Triebstok, der die Schraube treibt.

G, H, sind zwei horizontale Räder zu jeder Seite des Triebstokes, die auf Schrauben befestigt sind, welche denselben als Achse dienen.

J, J, sind die Stiefel.

K, L, ist ein starkes vierekiges Stük aus Gußeisen oder aus hartem Holze, welches an den Schrauben befestigt ist, und die Erde oder den Thon in die Kiste drükt. Eine beliebige Anzahl stählerner oder eiserner Scheidewände von der Dike einer gewöhnlichen Stichschaufel, dient die Erde in der bestimmten Größe auszustechen.

m, n, o, p, q, r, s, t, sind solche mittelst Schraubennieten, in, K, L, befestigte Scheidewände.

T, U, ist die Kiste, in welcher die Erde oder der Thon liegt. In derselben befinden sich unten Ausschnitte, durch welche die schneidenden Scheidewände durch können, wenn gedrukt wird.

V, W, sind die Treibstangen, durch welche der Triebstok in Bewegung gesezt wird.

Suche im Journal   → Hilfe
Alternative Artikelansichten
  • XML
  • Textversion
    Dieser XML-Auszug (TEI P5) stellt die Grundlage für diesen Artikel.
  • BibTeX
Tafeln


Feedback

Art des Feedbacks:
Ihre E-Mail-Adresse:
Anmerkungen: