Titel: Fenner's Verbesserung an den Vorrichtungen zur Verbesserung rauchender Schornsteine.
Autor: Fenner, Wilh.
Fundstelle: 1828, Band 28, Nr. LXXIX. (S. 281–282)
URL: http://dingler.culture.hu-berlin.de/article/pj028/ar028079

LXXIX. Verbesserung an den Vorrichtungen zur Verbesserung rauchender Schornsteine, und zur Reinigung derselben, worauf Wilh. Fenner, Bushell-Rents, Wapping, Middlesex, sich am 26. Mai 1826 ein Patent ertheilen ließ.

Aus dem London Journal of Arts. Febr. 1828. S 519.

Mit Abbildungen auf Tab. VI.

Diese Verbesserung besteht in einer an dem oberen Ende des Schornsteines angebrachten Serpentine, durch welche der Zug vermehrt werden |282| soll. Er kann in die Ziegelmauer eingeschlossen oder über derselben angebracht seyn. Im ersteren Falle werden mehrere Bolzen in dem Mauerwerke angebracht, durch welche die Ausbiegungen derselben gleichsam angezapft, und vom anklebenden Ruße gereinigt werden können, der dann unten durchfällt.

Fig. 35. zeigt den oberen Theil des Schornsteines mit der darin angebrachten Serpentine, a, a, a, im Durchschnitte. Die Röhre, welche dieselbe bildet, soll aus Kupferblech seyn, damit sie nicht so leicht angefressen wird, und kann aus mehreren Stüken bestehen, die zusammengenietet oder in einander durch Bayonette-Gefüge befestigt sind.

Die Weise, wie die Serpentine in dem Schornsteine befestigt wird, ist folgende. An der unteren Kante des untersten Stükes ist ein Vorsprung angebracht, der auf dem Mauerwerke ruht; oben wird sie von einer Metallplatte oder von flachen Ziegeln festgehalten. b, b, b, sind die Bolzen oder Abzapfer, die in Stiefel eingelassen sind, und durch das Mauerwerk laufen. Wenn die Röhre rußig geworden ist, schlägt man mit dem Hammer an diese Bolzen, und der Ruß springt ab, und fällt hinab.

Eben diese Serpentine kann auch als Kappe oben auf dem Schornsteine aufgesezt werden, wo sie eben so gut dienen wird.

Man kann in dieser Serpentine auch den Ruß ohne alle Feuersgefahr anzünden, und die Röhre, wie man sagt, ausbrennen, wodurch sie am besten gereinigt wird.

Suche im Journal   → Hilfe
Alternative Artikelansichten
  • XML
  • Textversion
    Dieser XML-Auszug (TEI P5) stellt die Grundlage für diesen Artikel.
  • BibTeX
Tafeln


Orte
Feedback

Art des Feedbacks:
Ihre E-Mail-Adresse:
Anmerkungen: