Titel: Alphabetisches Verzeichniß der in Frankreich im Jahre 1827 ertheilten Patente.
Autor: Anonymus
Fundstelle: 1828, Band 28, Nr. LXXXVIII. (S. 304–325)
URL: http://dingler.culture.hu-berlin.de/article/pj028/ar028088

LXXXVIII. Alphabetisches Verzeichniß der in Frankreich im Jahre 1827 ertheilten Patente (Brevets d'Invention.)

Aus dem Bulletin de la Société d'Encouragement. N. 282.

(B. I.) bezeichnet Brevet d'Invention; (B. I. P) Brevet d'Invention et de la Perfectionnement; (B. P.) Brevet de Perfectionnement; (B. Imp.) Brevet d'Importation; (B. Imp. P.) Brevet d'Importation et de Perfectionnement; (B. I. Imp.) Brevet d'Invention et d'Importation.

Dem J. F. Adam, zu Paris, rue Bleue, N. 27, D. d. Seine, den 24. Aug., für 10 Jahre; auf einen beweglichen Einband, der zu einer neuen Art öffentlicher Bekanntmachung und zu anderen Zweken dient. B. I.

Adhémar, siehe Conrad.

Aguettant, siehe Rey.

Dem J. Allard, zu Paris, rue St. Denis, N. 368, DD. d. Seine; den 30. März, für 10 Jahre; auf eine Lampe mit aufsteigendem Oehle. B. I. P.

Dem Allwy, daselbst, rue Beaujolois, N. 7, den 18. Mai, für 15 Jahre; auf eine Maschine, die er Hydro-ponderique nennt, und die zum Heben und Niederlassen von Lasten dient. B. I.

Dem A. Allien, daselbst, rue Clément, N. 4; den 9. März, für 5 Jahre; auf eine Flüßigkeit, die er Marjolaine nennt, und die zum Entfetten aller Stoffe und zum Ausbringen der Fleke aus denselben dient. B. I.

|305|

Dem Ancelle, daselbst, boulevart Poissonière, N. 7; den 19. April, für 5 Jahre; auf eine Fußbekleidung, die er soc mobile en tout sens nennt. B. I. P.

Dem Ansman, daselbst, rue St. Honoré, N. 188; den 26. Januar, für 5 Jahre; auf einen Toiletten-Kamm mit mehreren Reihen Zähnen und mit einem Stiele. B. I. P.

Dem Anthoine, siehe Duret.

Den Anverny und Guiaux, zu Montpellier, D. Hérault; den 25. Mai, für 5 Jahre; auf einen Mechanismus zur Verfertigung der Korkstöpsel, B. I.

Dem Arizolli, zu Paris, rue St. Jaques, N. 23; den 24ten Nov., für 15 Jahre; auf einen Schornstein, Heerd, Feuerbok etc. alles aus Gußeisen. B. I.

Dem Th. Arnitt, daselbst, rue du Faubourg Poissonière, N. 8; den 28. Dec., für 10 Jahre; auf ein verbessertes schwebendes Bett. B. Imp.

Dem Artus, siehe Sorel.

Den Aschermann und Perrin, daselbst, rue de Montmorenci, N. 7; den 10. Nov., für 10 Jahre; auf eine Maschine zum Abschneiden der Haare von Fellen aller Art, die man zur Hutmacherei brauchen kann, welche Maschine unter dem Namen Cutting-Machine bekannt ist. B. Imp.

Denselben daselbst, den 28. Decbr., auf 10 Jahre; für eine Maschine zum Fachen und Reinigen der Haare, die man zur Hutmacherei braucht, und welche Maschine unter dem Namen Blowing-Machine bekannt ist. B. Imp. P.

Dem Aubin, siehe Boche.

Dem X. Audoyer, daselbst, passage l'Opéra, N. 31; den 4. Mai, auf 5 Jahre; für ein neues System von Schrift, das er Méthode americaine nennt, oder l'art d'apprendre à écrire en peu de leçons. B. Imp. P.

Dem Augier, siehe Peron.

Dem L. Bassuet zu Bordeaux, D. Gironde; den 25. Mai, auf 5 Jahre; für ein Pulver und ein Wasser, das man zur Erhaltung der Zähne und zur Reinigung des Mundes zugleich braucht, und welches er poudre et liqueur végétale nennt. B. I.

Dem P. Batilliat zu Mâcon, D. Saone et Loire; den 21. Dec., auf 10 Jahre; für eine chemische Substanz, die zum Theile den Zeug aus Lumpen in Papiermühlen ersezen kann, und welche demselben verschiedene besondere Eigenschaften mittheilt. B. I.

Dem Bautain, zu Paris, rue Simon le Franc. N. 7; den |306| 18. Mai, auf 5 Jahre; für eine Doppel-Brille, die er Binocle à tirage simultanè nennt. B. I. P.

Dem J. B. Beaudoin, zu les Andelys, D. Eure; den 28. September, auf 15 Jahre: für ein Schifffahrts-System unter dem Meere. B. I. P.

Den Démoisellen Beaugillot, zu Caën, Calvados; den 23. Febr., auf 5 Jahre; für ein Verfahren bei Verfertigung des sogenannten Nezes (du picot), und des Grundes der Spizen und der Tulle. B. I.

Dem F. Beauvais, zu Lyon, D. d. Rhone; den 10. Novbr., auf 5 Jahre; für eine Metall-Composition, die er Argyroide nennt, und die Stahlpolitur annimmt. B. I. Imp. P.

Den Beauvais und d'Autremont, zu Paris, rue N. Dame de Nazareth, N. 18; den 19. Jänner, auf 10 Jahre; für eine Maschine zum Zurichten der Seiden- und Wollenzeuge, welche Maschine man Dressing Machine nennt. B. Imp.

Dem P. V. Bécasse, zu Paris, Rotonde du Temple, N. 24; den 25. Mai, auf 5 Jahre; für eine an allen Wagen leicht anzubringende Sperre mit beweglichem Hebel. B. I.

Dem H. Becker, zu Strasburg, Bas-Rhin; den 30. Novbr., auf 10 Jahre; für eine Dampfmaschine mit hohem Druke und ohne alle Gefahr, die den Dampf augenbliklich erzeugt, Brennmaterial erspart, und bei allen Maschinen, auf Dampfbothen und Dampfwagen sich anbringen läßt. B. I. P.

Dem de Bernardière, zu Paris, rue d. Provence, N. 4; den 24. Nov., auf 5 Jahre; für Verfertigung feiner Flecht- und Rohr-Arbeit zu Möbeln aus Fischbein. B. I.

Dem A. Bernhard, zu Paris, rue Charlot, N. 16; den 14. December, auf 15 Jahre; für eine Vorrichtung, die er Appareil Bernhard nennt, um Wasser oder jede andere Flüßigkeit bloß durch den Druk der Atmosphäre, und durch Anwendung der Wärme zu heben. B. I.

Dem R. Berry, zu Paris, rue N. St. Augustin, N. 28; den 15. Febr., auf 15 Jahre; für eine Verbesserung an den Maschinen, Apparaten und Verfahrungs-Weisen, um Tücher und Tuchwaaren besser zu puzen. B. Imp. P.

Dem J. Berthault, zu Châlons sur Saone, Saone et Loire; den 26. Jänner, auf 15 Jahre; für Verfahren bei Verfertigung undurchdringlicher Kitte. B. I.

Den A. Berthet und Cacheux, zu Paris, rue d. Temple, N. 10; den 10. Nov., auf 5 Jahre; für eine Hämmung in der Gabel einer Pendeluhr, die sich an allen Arten von Werken anbringen läßt, |307| und ohne Rüksicht auf senkrechtes Hängen sich immer gleich schwingt. B. I.

Dem Berther, siehe Delaporte.

Dem Billomet-Warin, zu Remilly, Dptt. d. Ardenns; den 18. Mai, auf 5 Jahre; für Anwendung von Spindeln und Gehäusen aus hohlem Eisen an Spinnmühlen. B. I.

Dem Binet, siehe Haize.

Den Blanc und Conville, zu Paris, rue d. Grammont, N. 3; den 31. Aug., auf 15 Jahre; für eine Methode, Dampfmaschinen zum Heben oder Schöpfen des Wassers aus jeder Tiefe in jede Höhe anzuwenden, nebst einer Maschine zur Anwendung dieser Methode. B. I. P.

Dem L. Blard, zu Paris, rue Neuve St. Martin, N. 9; den 16. März, auf 5 Jahre; für einen Mechanismus, um zugleich die Ringe und Knoten, (die sogenannten Béliéres) an Taschenketten, Uhrketten etc. zu verfertigen. B. I. P.

Den Boche und Aubin, zu Paris, rue Montorgueil, N. 16; den 14. Dec., auf 5 Jahre; für ein Pulverhorn, durch welches jedes Mahl die Menge Pulvers bestimmt wird, die zu einer Ladung gehört. B. I.

Dem Boffe, siehe Siau.

Dem J. B. Bostock, zu Paris, rue Nueve St. Augustin, N. 28; den 21. Dec., auf 15 Jahre; für ein verbessertes System zur Verfertigung der Metallschrauben, die man gewöhnlich Holzschrauben nennt. B. I. P.

Dem D. J. Bouché, zu Paris, rue du Faubourg Poissonière N. 66; den 16. Aug., auf 10 Jahre; für eine Maschine zum Tuchscheren und zum Scheren anderer Stoffe. B. Imp. P.

Dem Bouchet-Rondier, zu Nîmes, Gard; den 4. Aug., auf 5 Jahre; für ein Verfahren durch Menschenhand mittelst eines Hebelsystemes verschiedene Maschinen an Spinn- und anderen Mühlen in Bewegung zu sezen. B. I.

Dem Boudot, siehe Guibout.

Dem Bouillon, d. jüng., zu Limoges, Haute Vienne; den 16. März, auf 10 Jahre; für ein System von Dampfmaschinen zu jedem Druke mit und ohne Verdichtung, mit oder ohne Expansion oder Sperrung in einem doppelten, dreifachen bis zwölffachen Raume. B. I.

Dem J. Boulet, zu Paris, rue Froidmanteau, N. 10; den 19. Jänner, auf 15 Jahre; für eine der gekrempelten und gekämmten Wolle zu gebende Zubereitung, damit die, gewöhnlichen krausen Fasern, gerade werden. B. I.

Dem de Bourgoing, zu Paris, rue de Bourbon N. 85; d. 12. Jänner, auf 15 Jahre; für eine neue Kunst, die er Lithopanie nennt, und die sich auf alle möglichen durchsichtigen und |308| undurchsichtigen Stoffe anwenden läßt, welche eine lithophane Wirkung hervorzubringen im Stande sind, die darin besteht, in den verschiedenen Graden der Dike durchscheinender und gefärbter Stoffe alle Abstufungen von Licht und Schatten eines Gemähldes zu finden, wobei diese lithophanen Werke nach Belieben als gewöhnliche Gemählde oder als Transparente dienen können. B. I.

Dem Bourousse de Laforre, zu Paris, rue des Tournelles, N. 31; den 30. Octob., auf 10 Jahre; für ein Verfahren, in kurzer Zeit lesen zu lehren, das er Stalilegie nennt. B. I. P.

Dem A. H. Bourguin, zu Lyon, Rhône; den 10. Novbr., auf 5 Jahre; für einen mechanischen Weberschüzen zum Weben. B. I. P.

Dem H. Brasseux, zu Paris, rue des Panoramas, N. 17; den 19. Jänner, auf 5 Jahre; für ein Petschaft mit 100 Siegeln, das er Cachet-Medailler nennt. B. I.

Den Brian und de Saint-Leger, zu Paris, rue d. Gren. St. Germain, N. 126; den 14. Sept., auf 15 Jahre; für Verfertigung eines künstlichen hydraulischen Kalkes.

Dem Bridier Royer, zu Sedan, Ardennes; den 16. Nov., auf 10 Jahre; für eine Malzmühle, um das zum Biere bestimmte Malz zu Mehl zu mahlen. B. Imp.

Dem F. Brouillet, zu Paris, rue Aubry-le-Boucher, N. 28; den 8. Sept., auf 5 Jahre; für einen immerwährenden Destillirapparat. B. I.

Cacheux, siehe Berthet.

Dem Cadet-Devaux, zu Paris, rue de l'Eperon, N. 8; den 29. Jun., auf 10 Jahre; für Verfertigung von Papier und Pappendekel aus geröstetem und nicht geröstetem Hanfe. B. I.

Dem Cagniard de Latour, zu Paris, rue du Rocher, N. 36; den 30. Oct., auf 15 Jahre; für Benüzungs-Weisen verschiedener Arten von Laven zu Zweken, zu welchen sie bisher nicht verwendet wurden. B. I. P.

Dem J. A. Caire, zu Paris, boulevart Montmartre, N. 1 bis; den 14. Sept., auf 10 Jahre; für eine Kurbel-Maschine zum Stöpseln der Flaschen mit Korkstöpseln. B. I. Imp.

Dem A. Calla, zu Paris, rue du Faubourg Poissonn. N. 92; den 15. Jän., auf 5 Jahre; für eine neue Art von Marksteinen. B. I.

Den Brüdern Canson, zu Annonay, Ardéche; den 28. Sept., auf 10 Jahre; für ein neues Verfahren, Papier in der Bütte zu leimen. B. I. P.

Dem C. A. Capdeville, zu Lugos, Gironde; den 30. Oct., auf 10 Jahre; für Verbesserung des Gußeisens durch Anwendung der nicht verkohlten Gestrippe-Wurzeln. (racine de brande).

Dem Caplain, d. älteren, zu Elbeuf, Seine infér.; den 16. |309| März, auf 5 Jahre; für eine Maschine zur Verfertigung der Steknadeln aller Art. B. I.

Demselben, den 28. Dec., auf 5 Jahre; für eine Maschine zum Scheren des Tuches und der Wollenzeuge, die er Tondeuse à mouvement alternatif nennt. B. I.

Dem J. Carez, zu Toul, Meurthe; den 2. März, auf 15 Jahre; für Verfahrungsweisen zum eigentlichen Graviren (graver en Relief); er nennt dieselben Pantographie. B. I.

Dem R. D. Carillon, zu Paris, rue de Touraine, N. 6; den 12. Jän., auf 5 Jahre; für eine Dampfmaschine mit geneigtem Stämpel, Sperrung, theilweiser Verdichtung und Metall-Fütterung. B. I.

Dem P. M. Carpentier, zu Paris, rue de 2 boules, N. 1; den 9. März, auf 15 Jahre; für einen mechanischen Lehnstuhl und ein Hängebett für Kranke. B. I. P.

Dem H. A. Carreau, zu Paris, cloître St. Benoît, N. 7; den 8. Sept., auf 5 Jahre; für eine Mühle zum Salz stampfen. B. I.

Den Brüdern Carswell, zu Paris, rue de l'Université, N. 88; den 29. Juni, auf 15 Jahre; für Verbesserungen in Aufführung der Gebäude durch mechanische Mittel, die auf das Wasser wirken. B. I.

Dem P. Cartereau, zu Paris, rue de Charenton, N. 106; den 26. Jän., auf 5 Jahre; für einen Tisch, der sich durch Umschlagen, nicht durch Falze, verlängern läßt. B. I. P.

Dem F. Cavé, zu Paris, rue du Faub. St. Denis, N. 189; den 23. Febr., auf 5 Jahre; für einen Tisch, der zum Zerschneiden und Ausprägen hämmerbarer Metalle dient. B. I.

Dem M. N. Chamblant, zu Paris, rue des Fossés St. Germ.-des-Prés, N. 12; den 21. Dec., auf 15 Jahre; für ein neues mechanisches Element, das er Machine-principe (Hauptmaschine) zur Verwandlung der geradelinigen Bewegung in eine kreisförmige nennt, die mit stäter und gleichförmiger Kraft ohne Flugrad wirkt. B. I.

Dem L. C. Chamborédon, zu Alais, Gard; den 14. Dec., auf 5 Jahre; für eine mechanische Triebkraft, die er Conservateur des forces nennt, und die, einmahl in Bewegung gebracht, durch sich selbst Kraft erhält, und jede andere Triebkraft ersezen kann. B. I.

Dem Chaussenot, zu Paris, rue du Faub. Poisson, N. 33; den 19. Jän., auf 5 Jahre; für einen Apparat zur Beleuchtung mittelst überkohlstofften Wasserstoffgases (gaz hydrogène percarburé), welches man durch Destillation der Harze und aller festen und flüßigen wasserstoffhaltigen Körper erhält. B. I.

Dem P. Chaussy, zu Avignon, Vaucluse; den 29. Jun., auf 5 Jahre; für eine neue Presse zum Pressen des Oliven-Oehles und Weinkern-Oehles. B. I.

|310|

Dem J. B. Chauvelot, zu Dijon, côte d'or; den 23. März, auf 5 Jahre; für eine Maschine zum Auspuzen des Kornes, zum Abbrechen der Keime an der gemalzten Gerste, welche Maschine, mittelst einer geringen Veränderung, auch als Beutelkasten dienen kann. B. I.

Der Madame Choel, zu Paris, rue Mondétour: N. 16; den 7. Dec., auf 5 Jahre; für eine Weise, die Ränder der Tulle auszuzähneln, ohne sie auszuschneiden. B. I.

Dem E. Church, zu Lyon, Rhône; den 11. Mai, auf 5 J.; für eine Dampf-Gondel. B. I.

Dem Clairembourg, zu Rouen, Seine Infér.; den 12. Jän., auf 5 Jahre; für einen flüßigen Teig zur Schärfung der Barbier-Messer, und Erweichung des Riemens aus jeder Art von Leder. B. I.

Dem F. Clémenceau, zu Dourdan, Eure et Loire; den 23. Febr., auf 10 Jahre; für eine Maschine zum Sieben des Kornes und anderer Getreide-Sorten. B. I. P.

Dem Clément-Desormes, zu Paris, rue du Faub. St. Martin, N. 92; den 30. Nov., auf 15 Jahre; auf Verfahrungsweisen bei Anlage der Kammern in Schwefelsäure-Fabriken. B. I.

Dem Cluesmann, zu Paris, rue des Fossés-Montmart, N. 5; den 30. Oct., auf 5 Jahre; für ein Forte-Piano mit anders gestellten Hämmern und Dämpfern. B. I. P.

Dem J. P. F. Collain, zu Sabran, Gard; den 30. Nov., auf 15 Jahre; für einen Herd mit schlangenförmigem Schornsteine, welcher mit dem Kessel einen Körper bildet, und zu verschiedenen Erwärmungs-Zweken dient. B. I.

Dem J. A. Collombet, zu Bordeaux; den 22. Jun., auf 5 Jahre; für Verbesserungen an der neuen amerikanischen Methode, die schlechteste Handschrift zu verbessern. B. I.

Den Conrad und Adhémar, zu Paris, rue St. Thom. du Louvre, N. 36; den 10. Nov., auf 10 Jahre; für Verfertigung von Ziegeln aus fester Erde. B. I.

Conville, siehe Blanc.

Dem L. J. Cordier, zu Paris, rue Neuve St. Augustin, N. 36; den 11. Mai, auf 10 Jahre; für ein neues Schleusen-Thüren-System mit horizontalen Achsen. B. Imp. P.

Dem J. M. Cordier, zu Beziers, Hérault; den 9. März, auf 5 Jahre; für ein Verfahren, Oehl, Wein und Cyder mittelst kreisförmiger Platten und einer hydraulischen Maschine zu pressen, die sich an alten und neuen Platten anbringen läßt. B. I.

Cormeille, siehe Orry.

Dem M. Cosson, zu Paris, rue de Bondy, N. 30; den 4ten Mai, auf 5 Jahre; für Billard-Löcher in Falzen. B. I.

|311|

Dem Ch. Cote, zu Lyon; den 23. März, auf 5 Jahre; für ein Forte-Piano mit dem Claviere auf den Saiten und Hämmern. B. I. P.

Crespel Delisse, siehe v. Spiller.

Dem J. Croisat, zu Paris, rue de l'Odéon, N. 33; den 16. Nov., auf 5 Jahre; für eine Bürste zum Färben der Haare, während man dieselben bürstet, die er brosse à reservoir nennt. B. I.

Dem Cuningham, zu Paris, rue de St. Lazare, N. 73; d. 2. März, auf 10 Jahre; für eine Maschine zur Bildung der Köpfe an Steknadeln. B. Imp. P.

Dem J. Dalton, zu Paris, Allée des Veuves, N. 13, bis champs Élisées; für Verfertigung von Knöpfen aus Tuch, Seide, oder jedem anderen biegsamen Stoffe mittelst mechanischer Mittel und ohne Naht. B. Imp.

Dautremont, siehe Beauvais.

Dem P. J. Debézis, zu Paris, rue des jeuneurs, N. 19; den 24. Aug., auf 10 Jahre; für ein System von elastischen Ruhebetten, die er Baignoires dormeuses nennt.

Dem M. F. D. Decrouen, zu Paris, rue St. Sévérin, N. 14; den 4. August, auf 5 Jahre; für Verfahren, auf Leinwand Gemählde aller Art zu graviren und zu fixiren, welche Gemählde er tableaux calcographiés nennt. B. I. P.

Dem Delacoux, zu Paris, passage Cendrier, N. 1; den 7. Dec., auf 10 Jahre; für eine verbesserte Harfe.

Den Delaporye und Berthier, zu Paris, rue des Deux Portes St. Sauveur. N. 18; den 28. Dec., auf 5 Jahre; für Geräthe und Verfahren zur Verfertigung der Fingerhüte zum Nähen, aus Stahl, Eisen, Kupfer, Gold, Silber. B. I.

Dem Delaroche, Sohne, zu Paris, rue du Bac, N. 38; den 8. Sept., auf 5 Jahre; für Vorrichtungen, die man an Schornsteinen anbringen kann, und die als Windfänge dienen. B. I.

Dem A. Delcourt, zu Paris, rue du Petit-Reposoir, N. 6; den 29. Jun., auf 10 Jahre; für eine Maschine, die er Linurgos nennt, und die zur Bearbeitung des Flachses ohne Röstung, und zur Erhaltung desselben in seiner ganzen Länge und Stärke dient.

Dem E. F. Derheims, zu Lyon, Rhône; den 19. Jän., auf 5 Jahre; für Dampfbothe von besonderem Baue, als Pirogue aus Brettern oder nach alter Art, mit feststehenden oder drehenden Schaufeln an den Rändern, mit Trommeln oder Flächen, und die man auch auf Flüssen, die sehr seicht sind, brauchen kann. B. I.

Devannes, siehe Vesin.

Dem G. Devillers, zu Lille, Depart. du Nord; den 23. Februar, |312| auf 5 Jahre; für Spindel und Spuhle zum Flachs-Spinnen und zum Spinnen anderer biegsamer Stoste. B. I.

Den Didot (Firmin) und Motte, zu Paris, rue Jacob, N. 24; den 10. Nov., auf 5 Jahre; auf ein Verfahren, das er lithotypographisch (lithotypographique) nennt, wornach man unter der Buchdrukerpresse Zeichnungen und Schriften, die mit lithographischem Stifte oder mit lithographischer Tinte auf dem Steine gemacht wurden, zugleich mit den in der Buchdrukerei gewöhnlichen beweglichen Lettern abdruken kann. B. I.

Dem Dietz, Sohne, zu Paris, rue de Bondy, N. 26; den 2. Febr., auf 10 Jahre; für ein Forte-Piano von neuer Form und von neuem Baue mit neuem Mechanismus. B. I.

Dixon, siehe Risler.

Dem C. Dollfuß, zu Cernay, Haut-Rhin; den 8. Jun., auf 8 Jahre; für eine Vorrichtung, um auf die Drukwalzen zum Calicot-Druke, Kreise, Ellipsen und Wellenlinien voll oder in Abdachung zu guillochiren. B. I.

Den Dollfuß, Miey und Comp. zu Mulhausen, Haut-Rhin; den 14. April, auf 5 Jahre; auf eine Maschine um mehrere Farben und Schattirungen auf ein Mahl und mit derselben gestochenen Walze auf einen Zeug zu druken. B. Imp. P.

Dem P. J. Duclos, zu Paris, rue des Marais St. Germain, N. 3; den 21. Dec., auf 5 Jahre; für einen Gürtel für Frauenzimmer, den er ceinture ménorrhéenne nennt. B. I.

Dem Duguet, dem Sohne, zu Paris, rue de Bercy, N. 11; den 9. März, auf 15 Jahre; für eine Maschine zum Kneten aller Arten von Brod-Teigen, die er mechanischen Kneter (pétrin mécanique) nennt. B. I.

Dem V. Duport, zu Paris, rue St. Honoré, N. 248; den 31. Aug., auf 5 Jahre; auf gegliederte Untersohlen (Soques articulés ou sous-chaussures).

Dem H. F. Durant, zu Châlons, Marne; den 28. Septbr., auf 5 Jahre; für eine neue Kaffeekanne. B. I. P.

Den Dubret und Anthoine, zu Paris, rue de Louvois; d. 19. Jänner, auf 5 Jahre; für Pflastern der Ofen mit gemeinem Sandsteine, in Frankreich gewöhnlich pierre de Barbantane genannt. B. I. P.

Dem J. Egg, zu Paris, rue de Mandar, N. 7; den 31. August, auf 10 Jahre; für eine Detonations-Flinte, die von selbst das Zündkraut aufschüttet. B. I.

Dem Egger, zu Paris, rue du Dragon, N. 3; den 8. Sept., |313| auf 5 Jahre; für Vervollkommnung in Verfertigung und Anwendung der beweglichen Zelte. B. I.

Dem L. Ensgraber, zu Chauny, Aisne; den 13. Jul., auf 5 Jahre; für einen abkühlenden Ventilator für Brauer. B. I.

Dem S. Erard, zu Paris, rue du Mail; den 2. Febr., auf 15 Jahre; für Anwendung eines Mechanismus auf Fortepianos und Verbesserung im Baue derselben. B. I.

Dem Espinas, siehe Galinier.

Dem Ewbank, siehe Jolly.

Dem Fabricius, siehe de Rochelines.

Dem P. Fasanini, zu Lyon; den 18. Mai, auf 10 Jahre; für eine Maschine zum Weben aller Arten von Stoffen, die von selbst stehen bleibt, wann ein Faden der Kette oder des Eintrages reißt. B. Imp. P.

Dem Favreau, Vater und Sohne, zu Paris, rue de la Bûcherie, N. 4; den 4. Mai, auf 5 Jahre; für ein Instrument, das als Schreibzeug und Bleistifthälter mittelst einer Saug- und Drukpumpe zugleich dient. B. I.

Dem J. N. Ferry, zu Epinal, Vosges; den 13. Jul., auf 5 Jahre; für Verbesserungen an Quinctenz's tragbarer Wage. B. P.

Dem Fichtenberg, zu Paris, rue Neuve St. August, N. 28; den 2. März, auf 10 Jahre; für chemische und technische Verbesserungen bei Verfertigung des marmorirten und granitirten Papieres, und an den verschiedenen Arten dasselbe zu glänzen, glätten und satiniren. B. Imp. P.

Dem J. A. Finino, zu Paris, rue Beaubourg, N. 19; den 23. Febr., auf 5 Jahre; für einen Leuchter aus klingendem Metalle mit einem Zurükstößer aus einem Stüke. B. I.

Dem J. C. Fischer; zu Paris, rue des Bouch. St. Ger. N. 30; den 23. März, auf 15 Jahre; für Erzeugung eines Stahles, den er Meteor-Stahl (acier météorique) nennt. B. Imp.

Dem Fortier, zu Paris, rue de la Pépinière, N. 23; den 30. März, auf 5 Jahre; für einen Ofen aus Gußeisen mit circulirender warmer Luft. B. I.

Dem J. B. Fournier, zu Paris, rue St. Denis, N. 268; den 25. Mai, auf 5 Jahre; für ein eigenes Verfahren bei Verfertigung der Billard-Löcher. B. I. P.

Dem W. Furnival, zu Paris, rue Neuve St. Aug., N. 28; den 30. März, auf 15 Jahre; für einen neuen Apparat, und ein neues Verfahren Salz zu erzeugen: der Apparat kann beweglich, schwebend oder feststehend seyn. B. I.

Dem P. Fulz, zu Insming, D. d. l. Meurthe; den 22. Jun., |314| auf 10 Jahre; für eine Vorrichtung zum Sperren des Wagens mittelst eines Hebels, die er enrayure à levier nennt, und mittelst welcher man Wagen sperren kann, ohne daß der Conducteur oder Postillon nöthig hat abzusteigen. B. I.

Den Galinier Sohne und Espinas, zu Béziers, Hérault; den 14. April, auf 10 Jahre; für einen ambulirenden Apparat zum Destilliren der Weine. B. I.

Dem J. A. Gandais, zu Paris, Palais roy. galérie de pierre, N. 118; den 29. Jun., auf 5 Jahre; für eine Kaffee-Kanne mit Filtrum und Dampf. B. Imp. P.

Dem J. D. F. Garat, zu Paris, passage Pergère, N. 6; den 14. Sept., auf 5 Jahre; für eine Nebenfußbekleidung, die er Paracrotte nennt, um die Füße und Beine gegen Koth und Nässe zu schüzen. B. I. P.

Dem Gaubert, dem Sohne, zu Montpellier, Hérault; den 1. Junius, auf 10 Jahre; für Verfertigung des Weinsteinsalzes und Weinsteinrahmes aus Weinhefen. B. I.

Dem Gaulofret, dem Sohne, zu Marseille, Bouch. d. Rhône; den 24. Nov., auf 10 Jahre; für Wiederbelebung der thierischen Kohle. B. I.

Dem Gervais, zu Paris, rue du Four. St. Germ., N. 26; den 16. Aug., auf 10 J.; für ein Verfahren die Weine, Branntweine und andere geistige Flüßigkeiten mittelst der Wärme zu verbessern. B. I.

Dem J. L. Gibon, zu Paris, rue d. Richelieu, N. 9; den 21. Dec., auf 5 Jahre; für neue unverderbliche Rahmen und Einfassungen der Gemählde.

Dem J. J. Giraud, zu Bagnols, Gard; den 4. Aug., auf 5 Jahre; für eine Maschine zum Abwinden der Seide von den Cocons. B. I.

Dem J. N. Godain, zu Paris, rue des Filles St. Thomas, N. 21; den 31. Aug., auf 5 Jahre; für ein Wasser, das er crême des Sybarites nennt, und welches zum Haarfärben dient. B. I.

Dem J. B. Godard, zu Amiens, Somme; den 8. Septbr., auf 15 Jahre; für ein mechanisches Verfahren, Hanf und Flachs ohne Röstung zu brechen. B. I.

Dem A. J. Gourlier, zu Paris, rue du Faub. St. Martin, N. 92; den 8. Febr., auf 5 Jahre; für ein Stiefeleisen, das er fer mobile cylindrique nennt. B. I.

Dem Guelle, d. älteren, zu Paris, rue des Vieux Augustins, N. 66; den 18. Mai, auf 5 Jahre; für ein im Dache angebrachtes Fensterwerk, das er Fenestra nennt, und das die sogenannten Dekel-Rahmen ersezt. B. I. P.

|315|

Dem Guérin de Foncin, zu Paris, rue Bergère, N. 7; den 4. Aug., auf 15 Jahre; für ein ökonomisches Verfahren bei Bereitung der Schwefelsäure. B. Imp.

Dem Guiaux, siehe Anverny.

Den Guibout und Boudot, zu Paris, rue Saint-Denis, N. 367; den 16. Nov., auf 5 J.; für ein System mechanischer Vorarbeiten für alle Arten von Faserstoffen, die in einem Laternenstuhle bestehen. B. I.

Dem P. L. Guimbertaux, zu Paris, rue du Grand-Hurleur, N. 25; den 26. Jän., auf 5 Jahre; für eine Maschine, die er den Raben (corbeau) nennt, zum Aufheben und Niederlassen allerlei verschiedener Stoffe.

Den Haize und Binet, zu Paris, rue du Faub. St. Martin, N. 108; den 19. Jän., auf 5 Jahre; für eine Sicherheitsklappe an Dampfmaschinen. B. I.

Dem W. Hall, zu Paris, rue Neuve St. August., N. 28; den 29. Jun., auf 15 Jahre; für ein Mittel, die erwärmte Luft und die Ausflüsse bei dem Verbrennen, als Triebkraft, die auf einen Stämpel wirkt, entweder einzeln, oder in Verbindung mit Dampf anzuwenden und zu benüzen. B. Imp. P.

Dem J. Harmey, zu Paris, rue de Pontoise, N. 10; d. 28. Sept., auf 5 Jahre; für eine hydrostatische Triebkraft. B. I. P.

Dem Havard, zu Paris, rue de Renard. St. Sauveur, N. 10; den 4. Mai, auf 10 Jahre; für einen Apparat bei Nacht-Stühlen, B. I.

Herhan, siehe Ledoux.

Dem J. C. Heyraud, zu Paris, rue de Seine, N. 6; den 11. Mai, auf 10 Jahre; für Verfertigung der Hufeisen mittelst der Schlagpresse. B. I.

Den D. M. Houlet und Riverin, zu Paris, rue Meslay; den 16. März, auf 5 Jahre; für Anwendung der Abfälle des Fischbeines zu Knöpfen von allen Farben. B. I. P.

Dem N. Houzeau, zu Paris, rue Montorgueil, hôtel St. Christophe; den 28. Septbr., auf 5 Jahre; für ein Verfahren zur Beleuchtung mit tragbarem nicht comprimirtem Gase. B. I. P.

Dem L. A. Hoyau, zu Paris, rue de Paradis-Poissonnière, N. 39; den 2. Febr., auf 15 Jahre; für eine Maschine zum Häftelmachen. B. I.

Dem M. L. Huet, zu Paris, rue de Provence: N. 8; den 8. Febr., auf 5 Jahre; für einen tragbaren Dampfbad-Apparat. B. I.

Dem J. Th. Hutter, zu Rive de Gier, Loire; den 23. März, auf 5 Jahre; für einen sich drehenden Ofen zur Ausdehnung des Tafel-Glases. B. I.

|316|

Dem W. Irwing, zu Paris, rue de Gren. St Germain, N. 98; den 30. Nov., auf 10 Jahre; für ein Mittel den Krahnen, großen Hämmern in Schmieden und allen Maschinen, die eine umdrehende oder abwechselnde Bewegung nothwendig haben, durch Anwendung des Drukes der atmosphärischen Luft und eines ganzen oder theilweisen leeren Raumes Triebkraft zu ertheilen. B. Imp.

Dem J. B. Jamain, zu Charleville, D. d. Ardennes, den 4. Mai, auf 5 Jahre; für eine Saug- und Druk-Pumpe mit vier Klappen und einem steten Druke, mit welchem man Wasser aus dem tiefsten Brunnen heben, und in das oberste Stokwerk eines Hauses bringen kann. B. I.

Den Jamin und Cordier, zu Paris, cloître St. Honoré, N. 16; den 13. Jul., auf 5 Jahre; für Anwendung des gefärbten Leders in allen Farben zur Verfertigung des Leders. B. I. P.

Dem A. Janin, zu Paris, rue Bourg l'Abbé, N. 39; den 23. März, auf 5 Jahre; für ein neues Verfahren bei Verfertigung der kleinen vergoldeten oder versilberten Nägel mit Facetten. B. I. P.

Dem Joannis, zu Paris, rue du Bac, N. 58; den 28. Sept., auf 15 Jahre; für Verfahrungsweisen, Metalle überhaupt und insbesondere zu reinigen; diese Methoden sind auch auf Eisen-Erze und Gußeisen anwendbar. B. I.

Den Jolly und Ewbank, zu la Glacière bei Paris; den 20. Jul., auf 5 Jahre; für einen Apparat zur Verkohlung des Torfes. B. I. P.

Dem Th. Jones, zu Paris, rue Caumartin, N. 15; den 18. Mai, auf 15 Jahre; für Verbesserung im Baue der Wagenräder. B. Imp.

Dem Kerever, siehe Pitot Dubellès.

Den Koechlin und Zimmermann, zu Kaisersberg, Haut-Rhin; den 27. April, auf 5 Jahre; für eine Ziehbank zum Baumwollen-Spinnen. B. I.

Dem I. B. Labbaye, zu Paris, rue St. Lazare, N. 73; den 12. Jänner, auf 5 Jahre; für eine Harmonie-Trompete mit drei Luftlöchern und mir Stämpeln. B. I. Imp. P.

Dem L. Ladavière, zu Lyon; den 18. Mai, auf 5 Jahre; für eine Maschine, die er Seméquelle nennt, zum Bezeichnen der Points im Gesellschafts-Spiele. B. P.

Dem I. Lamothe, zu Montréal, Gers; den 7. Dec., auf 10 Jahre; für eine Weise, den Destillir-Apparat des Baglioni fahrbar zu machen, so daß man auf einem Karren destilliren kann. B. I. P.

Dem I. B. Landrieu, zu Anzin, D. d. Nord; den 13. Jul., auf 5 Jahre, für Verfertigung feuerfester Ziegel. B. I.

|317|

Dem P. Lanteires, zu Lyon; den 8. Sept., auf 10 Jahre.; für eine Maschine zum Zusammenlegen der Kette der Seidenzeuge. B. I.

Dem L. Lanzenberg, zu Strasburg, Bas Rhin; den 29. Jun., auf 10 Jahre; für eine Maschine, die Kalb-, Schaf- und Ziegenfelle zu spalten. B. Imp.

Dem A. Lavaud, zu Périgueur, D. d. l. Dordogne; den 28. Sept., auf 5 Jahre; für eine Methode, vier verschiedene Arten von Schrift in 20 Lectionen, und vierzehn in sechszig Lectionen zu lehren: seine Methode nennt er Calligraphie française. B. I.

Dem P. Lebarbey, zu Paris, rue St. Denis, N. 24; den 10. Nov., für ein Mittel Brüchen (Leibschaden) vorzubeugen, und dieselben zurükzuhalten.

Dem Lebrun-Touron, zu Paris, rue du Bac, N. 77; den 9. März, auf 10 Jahre; für eine Maschine, Charpie aus alter Leinwand und anderem Materiale zu verfertigen. B. I. Imp. P.

Den Ledoux und Herhan, zu Paris, rue des Boucheries St. Germain, N. 38; den 30. März, auf 15 Jahre; für eine neue Matrize zum Letterngusse, und eine Maschine zum Gusse derselben. B. I.

Dem Leistenschneider zu Poncey, Côte d'Or; den 10. Nov., auf 5 Jahre; für mechanisches Verfahren bei der Verfertigung der Pappendekel. B. I.

Lemoine-Desmares, siehe Renneville.

Den Lemoine und Maitre, zu Châtillon sur Seine, Côte d'Or; den 11. Mai, auf 10 Jahre; für eine Maschine zur Verfertigung und Durchbohrung der Radreifen. B. I.

Dem I. N. Lépine, zu Paris, rue St. Lazare, N. 37; den 29. Jun., auf 5 Jahre; für neue Lampen mit unverbrennlichen Dochten. B. Imp. P.

Demselben, den 30. Oct, auf 10 Jahre; für einen tragbaren Gasbeleuchtung-Apparat, wobei man sich der auf jedem Herde erzeugten Hize bedient. B. I. P.

Demselben, den 16. Nov., auf 5 Jahre; für ein Pferde-Kummet. B. Imp.

Dem Lesgent, d. jüng.; zu Paris, rue Bourg l'Abblé, N. 3; den 27. Jul., auf 10 Jahre; für Teller und Besteke aus gestähltem Metalle, das die Stärke, Elasticität und Politur des Silbers hat. B. I.

Dem A. L. Lorget, zu Paris, rue Montmartre, N. 84; den 10 Nov., auf 5 Jahre; für Bereitung eines Glanzpapieres, das dem Email gleicht. B. Imp. P.

Dem Louis, dem jüng.; zu Nîmes, Gard; den 10. Nov., auf 10 Jahre; für eine Lade an den Stühlen à la Jacquart. B. P.

|318|

Dem I. I. Luzier, zu Paris, rue St. Jacques la Bouch., N. 48; den 31. Aug., auf 10 Jahre; für zwei Schüsse aus einem Laufe an Flinten mit Stein oder Knallpulver. B. I. P.

Dem P. Maillot; zu Lyon; den 22. Jun., auf 5 Jahre; für ein hämmerbares und dehnbares Metall, das er Maillechort nennt. B. Imp. P.

Dem F. A. Mairet, zu Fontenay, Côte d'Or; den 19. Jän., auf 5 Jahre; für eine Maschine, Papier mit oder ohne Arbeiter zu verfertigen; die Maschine macht gemeines und Velin-Papier, von einem bestimmten Formate, oder von unbestimmter Länge. B. I.

Dem T. Maisiat, zu Lyon; den 10. Nov., auf 10 Jahre; für Gewebe, die Druk und Kupferstiche nachahmen. B. I.

Maitre, siehe Lemoine.

Den Ph. Mallié und P. Mémo, zu Lyon; den 10. Nov., auf 5 Jahre; für eine mechanische Lade zur Verfertigung der Bänder und anderer Gewebe. B. I.

Marchand, siehe Moitessier.

Dem F. Martin, zu Paris, rue des Filles St. Thomas, N. 1; den 24. Aug., auf 5 Jahre; für eine Maschine zur Ausdehnung der Rükenwirbelsäule, die er Lit à extension constant et élastique nennt. B. I.

Mazeline, siehe Moitessier.

Mémo, siehe Mallié.

Dem S. Mialle, zu Paris, rue du Cherche-Midi, N. 28; den 16. Nov., auf 15 Jahre; für eine Methode in kurzer Zeit lesen zu lehren. B. I.

Mieg, siehe Dollfuß.

Dem Migeon, zu Belfort, Haut-Rhin; den 22. Jun., auf 15 Jahre; für ein neues Gebläse. B. I.

Demselben, den 7. Dec., auf 10 Jahre; für eine Maschine zum Schlagen der Köpfe der sogenannten Holzschrauben aus allen Draht-Nummern, während sie noch heiß sind: die Köpfe mögen rund oder vierekig, platt oder von was immer für einer Form seyn. B. I.

Dem A. Millet, zu Paris, Passage Saulnier, N. 4; den 8. Jun., auf 5 Jahre; für einen Apparat, den man oben an den Schornsteinen anbringen kann, um das Zurüktreten des Rauches durch Windstöße zu verhindern. B. I.

Dem Moisson-Devaux, zu Paris, rue des Petits-Hôtels, N. 20; den 18. Mai, auf 10 Jahre; für Verfertigung metallner Röhren mittelst eines Druk-Apparates. B. I.

Den Moitessier, Marchand und Mazeline, zu Carcassonne, Aude; den 28. Dec., auf 5 Jahre; für eine Maschine zum |319| Scheren der Tücher und anderer Stoffe, die sie Velociforce nennen. B. I.

Dem I. P. Montagny, zu Paris, rue des Grands August, N. 5; den 16. Nov., auf 5 Jahre; für Verfertigung von Knöpfen von allen Farben und Größen, die den seidenen Knöpfen ähnlich sind. B. I. P.

Dem de Montaignac, zu Bordeaux, Gironde; den 15. Februar, auf 5 Jahre; für Verfertigung und Prüfung eiserner Ketten für Schiffe. B. I.

Dem I.E. Moreau, zu Paris, rue des Vieill. Étuv. St. Martin, N. 1; den 29. Jun., auf 5 Jahre; für eine Maschine zum Häftelmachen. B. I.

Dem I. B. Morize, zu Paris, rue aux Ours, N. 9; den 8. Sept., auf 5 Jahre; für eine Schere, mittelst welcher man Stüke von einer bestimmten Länge schneiden kann, und die er Cisoir de proportion nennt. B. I.

Motte, siehe Didot.

Dem R. L. Moussier, zu Paris, rue de Beauregard, N. 20; den 13. Jul., auf 5 Jahre; für Schwefel-Demant-Feile (Lime sulfurique diamantée) zur Wegnahme der Hühneraugen und Schwielen. B. I. P.

Dem E. F. Muller, zu Paris, boulev. St. Denis, N. 19., den 14. Sept., auf 5 Jahre; für einen mechanischen Pult für Zeichner und Lithographen. B. I.

Dem I. P. G. Munch, zu Strasburg, Bas Rhin; den 27. Jul., auf 5 Jahre; für einen Wagen, den man nicht umwerfen kann. B. I.

Dem Néry, zu Paris, rue St. Lazare, N. 37; den 8. Febr., auf 5 Jahre; für einen Apparat gegen das Rauchen der Schornsteine. B. Imp. P.

Dem H. L. Néry, zu Paris, rue St. Michel le Comte, N. 36; den 8. Febr., auf 10 Jahre; für eine Dampfmaschine mit unmittelbarer Umdrehung. B. I.

Dem W. Newton, zu Paris, rue Neuve St. August, N. 28; den 15. Febr., auf 15 Jahre; für einen Apparat zum Erwärmen und zum Abkühlen, den er Calorifère et Réfrigérant nennt. B. Imp. P.

Dem Niogret, zu Paris, rue St. Paul; den 21. Dec., auf 10 Jahre; für eine Vorrichtung, Reisende und Güter zu Wasser und zu Land mittelst eines Both-Wagens (bateau-voiture) zu transportiren, wo Wagen und Both ohne Dampf und ohne Pferde mittelst neuer Kräfte mit einfacher, doppelter und dreifacher Wirkung bewegt und geleitet werden. B. I.

Dem L. Noriet, zu Tours, Indre et Loire; den 31. August, |320| auf 5 Jahre; für einen Apparat, wodurch die Pendel-Uhren sich von selbst senkrecht stellen. B. I.

Dem Nuellens, zu Paris, rue du rocher, N. 23; den 20. Jul., auf 15 Jahre; für elastische Matraze und elastische Möbel. B. I. P.

Den A. Orry, L. Néry und C. S. de Cormeille, zu Paris, rue des Petites-Ècuries, N. 3; den 4. Mai, auf 10 Jahre; für einen Apparat, den sie Fumicomburateur nennen, und der allen Rauch und die schädlichen Theile, die er enthält, zerstört und verzehrt. B. I.

Dem I. F. Ouarnier, zu Paris, Quay de la Mégisserie, N. 10; den 11. Mai, auf 10 Jahre; für ein klärendes Filtrum mit hohem Druke. B. I.

Dem P. I. Paret, zu Montpellier, Hérault; den 29. Jun., auf 15 Jahre: für neue Instrumente zum Wägen. B. I.

Dem O. Pecqueux, zu Paris, rue Traversière-St. Antoine, N. 18; den 31. Aug., auf 10 Jahre; für ein neues Schifffahrts-System zum stromaufwärts Ziehen der Bothe. B. I.

Dem I. F. Penot, zu Mulhausen, Haut-Rhin; den 11. Aug., auf 15 Jahre; für ein Verfahren zur Erzeugung des basisch-kohlensauren, essigsauren, salpeter- und hydrochlorsauren Bleies. B. I.

Dem I. Perkins, zu Paris, rue des Jeûneurs, N. 8; den 7. December, auf 15 Jahre; für Verbesserungen an Dampfmaschinen. B. Imp.

Dem A. Perpigna, zu Paris, rue du Faub. Poissonnière, N. 8; den 22. Jun., auf 10 Jahre; für ein verbessertes klärendes Filtrum. B. Imp.

Perrin, siehe Aschermann.

Dem I. Petit-Pierre, zu Paris, rue Pavée St. André, N. 5; den 10. Nov., auf 15 Jahre; für eine Büchse zum Schmelzen der Platten zum Notenstiche, die er Boîte mélotachigraphique nennt. B. I. P.

Demselben, den 14. Dec., auf 5 Jahre; für eine Maschine zum Notenstiche, die er Machine typomélographique nennt. B. I. P.

Den Peyron und Augier, zu Montélimart, Drôme; den 16. Aug., auf 10 Jahre: für eine Maschine zum Dreschen und Schwingen des Kornes. B. I.

Pichon, siehe Réal.

Dem. H. Pierron, zu Paris, rue St. Honoré, N. 123; den 31. Aug., auf 5 Jahre; für eine autographische Presse. B. I. P.

Dem I. Piquet, zu Nantes. Loire Infér.; den 26. Jänner, auf 5 Jahre; für ein Instrument, das er Polymeter nennt, wodurch die Verhältnisse und Dimensionen verschiedener Figuren angegeben werden. B. I.

|321|

Den Pitot Dubellès und de Kerever, zu Morlaix, Finisterre; den 23. März, auf 10 Jahre; für Verfahren, gewöhnlichen und hydraulischen Kalk von großer Stärke zu bereiten. B. I.

Dem G. Pocock, zu Paris, rue Blanche, N. 3; den 2. Febr., auf 10 Jahre; für eine Maschine zum Ziehen der Wagen, Heben der Lasten in der Luft, und die auch in der Schifffahrt dient; er nennt sie Drache (Cerf. Volant). B. I. Imp.

Dem Poirot de Balcourt, zu Paris, rue Louis-le-Grand, N. 16; den 29. Jun., auf 15 Jahre; für eine Maschine zum Graben in der Erde. B. I. P.

Dem L. P. Poisson, zu Paris, rue d'Angoulême, N. 19; den 14. Septbr., auf 5 Jahre; für Papier und Pappendekel aus Süßholz. B. I. P.

Dem C. H. Poncet, zu Lyon; den 8. Febr., auf 5 Jahre; für einen Schüzen oder ein Schiffchen an Weberstühlen, (nicht aber Tuchweberstühlen). B. P.

Demselben, den 23. Febr., auf 10 Jahre; für ein System von Maschen bei façonnirten Seidenzeug-Stühlen. B. I.

Den Brüdern Portefais, zu Paris, rue J. J. Rousseau; den 15. Febr., auf 5 Jahre; für dynamische Lampen. B. P.

Dem L. I. Puillot, zu Paris, rue royale N. 8. enclos St. Martin; den 19. April auf 5 Jahre; für Bleistifthälter mit Tintenfaß, Streusandbüchse und kupferner Feder. B. I. P.

Dem A. Poupart, zu Sedan, Ardennes; den 31. Aug., auf 15 Jahre; für eine Bekleidung der Cylinder mit Metallplatten zum Krempeln und Kämmen der Wolle und anderer Faserstoffe, und zum Rauhen der Tücher. B. I. P.

Dem Cl. Poupon, zu Nuits, Côte d'or; den 21. Dec., auf 5 Jahre; für eine neue Presse zum Pressen der Trauben und anderer Körper. B. I.

Dem Poyenar, zu Paris, rue de Tournon, N. 17; den 25. Mai, auf 5 Jahre; für eine immerwährende Feder, die sich von selbst mit Tinte nährt. B. I. P.

Dem P. Pradel, zu Carcassonne, Aude; den 13. Jul., auf 10 Jahre; für eine Maschine zum Tuchscheren. B. I.

Dem Prévost, zu Paris, rue de Louvois, N. 2; den 31. August, auf 5 Jahre; für eine immerwährende Ankündigungs-Weise. B. I. P.

Dem Proust, zu Lajarrie, Charente inf.; den 28. Sept., auf 5 Jahre; für einen Destillir-Apparat. B. I.

Dem I. Rabier, zu Rennes, Ille et Vilaine; den 2. Febr., auf 10 Jahre; für ein Verfahren große hölzerne Cylinder von jedem |322| Durchmesser zu verfertigen, die dann zu dem Stämpel-Gebläse bei großen Schmieden und Eisenhütten, auch zu Fässern, Kufen, Säulen etc. anwendbar sind.

Dem Th. Ratcliff, zu Paris, rue St. Ambr. Popincourt. N. 5 bis; den 31. Aug., auf 5 Jahre; für eine mechanische Spindel zum Spinnen und Zwirnen der Wolle, Seide, Baumwolle, des Hanfes, Flachses, und aller Arten von Faserstoffen. B. Imp. P.

Den Grafen Réal und Pichon, zu Paris, rue de l'Université, N. 5; den 8. Sept., auf 10 Jahre; für eine sich drehende Dampf-Maschine, die durch anhaltenden Strom mit unbegränzter Wiederholung wirkt. B. Imp. P.

Den Renneville und Lemoine Desmares, zu Paris, rue de Gren. St. Germ., N. 126; den 19. April, auf 10 Jahre; für ein Verfahren zum Waschen der Wolle. B. I.

Den E. Rey und Aguettant, zu Lyon; den 27. Jul., auf 10 Jahre; für Anwendung der Kraft des Wassers, des Dampfes und des Windes beim Brüken- und Straßenbaue. B. I.

Dem J. J. Richard, zu Paris, parvis N. Dame, N. 4; den 30. Nov., auf 5 Jahre; für Verfertigung verschiedener Artikel aus polirtem Gußeisen statt aus Gußstahl, B. I.

Den Risler und Dixon, zu Cernay, Haut-Rhin; den 12. Jänner, auf 5 Jahre; für einen Kunstweberstuhl zur Verfertigung von Baumwollenzeugen, Seidenzeugen und Tuch. B. I.

Denselben, den 15. Febr., auf 10 Jahre; für einen Stuhl mit einer Spindel-Bank, den sie méchoir nennen. B. I. P.

Denselben, den 25. Mai, auf 5 Jahre; auf einen Kunstweberstuhl, den sie Métier Dixon nennen. B. I.

Riverin, siehe Houlet.

Den De Rochelines und Fabricius, zu Dounay, D. du Nord; den 24. Nov., auf 5 Jahre; für eine Vorrichtung, die Diligencen vor dem Umwerfen zu sichern. B. I.

Dem Roland de Bussy, zu Paris, rue du Faub. Poissonnière, N. 20; den 13. Jul., auf 10 Jahre; für Oefen zur Reinigung und Verkohlung des Torfes. B. I.

Den Rollé und Schwilgué, zu Strasburg; den 14. Dec., auf 10 Jahre; für eine Brükenwage zum Wägen beladener Wagen. B. I. P.

Dem B. Rotch, zu Paris, rue du Faub. Poissonière, N. 8; den 26. Jänner, auf 15 Jahre; für eine Maschine zum Abwinden und Aufspulen der Seide. B. Imp.

Dem Ch. Rule, zu Paris, pass. Saulnier; den 23. März, auf 15 Jahre; auf ein Verfahren zur Entwikelung des Gases aus öhligen, |323| harzigen, erdharzigen und anderen Körpern, und zwar mit der größten Sicherheit, Leichtigkeit, Schnelligkeit und Wohlfeilheit. P. Imp. P.

Dem Marquis de St. Croix Molay, zu Paris, rue de Louvois, N. 2; den 14. Sept., auf 15 Jahre; für bewegliche metallene Gewölbe, oder tragbare metallene Silos zur Aufbewahrung des Getreides. B. Imp. P.

Saint-Léger, siehe Brian.

Dem Saint-Maurice Cabany, zu Paris, rue St e. Avoie, N. 37; den 10. Nov., auf 5 Jahre; für eine Copier-Maschine, die er den Sécretaire nennt. B. I.

Dem F. A. Sautermeister, zu Lyon; den 22. Jun., auf 5 Jahre; für ein Blase-Instrument mit 11 Klappen, das er Basse d'harmonie oder Nouvel Ophicléide nennt. B. I. P.

Den Brüdern Savaresse, zu Paris, plaine de Grenelle, N. 7; den 9. März, auf 5 Jahre; für eine neue Art, Musik-Saiten ohne Knoten und von Einer Länge für jedes Instrument zu verfertigen. B. I.

Dem W. Scheinlein, zu Paris, rue Neuve St. August, N. 28; den 22. Jun., auf 5 Jahre; für ein chirurgisches Instrument zum Zerkleinen des Steines in der Blase, das er lithotripteur nennt.

Dem L. Schertz, zu Strasburg, Bas-Rhin; den 25. Mai, auf 15 Jahre; für ein Verfahren, die Seidenraupen bei anderem Futter, als mit Maulbeerbaum-Blättern aufzuziehen, und die Raupen zu reinigen und geräumiger zu legen. B. I.

Schwilgué, siehe Rollé.

Dem J. Segundo, zu Paris, petite rue St. Roch, N. 2; den 30. Oct., auf 10 Jahre; für ein Gebiß und Kinnketten. B. I. P.

Den Siau und Boffe, zu Marseille, B. du Rhône; den 30. Nov., auf 5 Jahre; für Bereitung des Leimes aus Knochen. B. I.

Dem N. Simon, zu St. Dié, Vosges; den 30. Nov., auf 5 Jahre; für einen beweglichen Anricht-Tisch aus Blech. B. I.

Den Sorel und Artus, zu Alençon, Orne; den 18. Mai, auf 5 Jahre; für ein Instrument um hohe Grade von Hize zu messen, das sie Pyrometer nennen. B. I.

Dem B. Souffrant, zu Paris, rue St. Lazare, N. 105; den 5. Oct., auf 15 Jahre; für eine Pumpe zum Feuerlöschen, die er Pompe française nennt. B. I.

Den Spiller und Crespel-Delisse, zu Paris, rue d'Aujou St. Honoré; den 30. Oct., auf 5 Jahre; für Anwendung des Dampfes zur Abdampfung des Runkelrüben-Saftes, mittelst eines Kessels, dessen Boden aus halbkreisförmigen Röhren bestehen, die auf einer Kupferplatte befestigt sind. B. I.

|324|

Dem Steininger, zu Paris, rue du Temple, N. 137; den 10. Nov., auf 10 Jahre; für einen Mechanismus an Baßgeigen. B. I.

Dem N. Strybosh, zu Lyon; den 7. Dec., auf 5 Jahre; für Talgkerzen, die den Wachskerzen gleichen. B. I.

Dem I. B. Tereygeol, zu Paris, place du pont St. Mich., N. 46; den 2. Febr., auf 15 Jahre; für Mühlen ohne Mühlsteine zur Erzeugung des Mehles aller Art. B. I.

Dem Thébes, d. älteren und dem Neffen, zu Tarbes, Hautes Pyrén.; den 31. Aug., auf 15 Jahre; für eine Maschine um alle Arten von Oehlsamen zu zerquetschen. B. I. P.

Dem Thinat, zu Nantes, Loire inf.; den 7. Dec., auf 10 Jahre; für eine neue Dampfmaschine mit hohem Druke. B. I.

Dem V. P. Triguet, zu Paris, rue Martel, N. 16; den 28. Sept., auf 10 Jahre; für ein Fortepiano mit isolirtem Stege, das mehr Stärke und Harmonie hat. B. I. P.

Dem P. Vallon, zu Paris, rue de l'Opéra, N. 23: den 24. Aug., auf 5 Jahre; für einen künstlichen Wezstein zum Abziehen der Barbier-Messer. B. I.

Dem Vanhoorick, zu Strasburg; den 26. Jän., auf 10 Jahre; für eine Kutsche, die nicht umwerfen kann. B. I.

Dem G. Vaughan, zu Paris, place de la Bourse; den 8. Sept., auf 10 Jahre; für ein verbessertes Dampfmaschinen-System, das mehr Kraft gibt, und Kosten erspart. B. I. Imp. P.

Den Vesin und Devannes, zu Bordeaux, Gironde; den 25. Mai, auf 10 Jahre; für ein System von schiefen Flächen, das in einigen Fällen, die Schleusen auf kleinen Flüssen und Canälen ersezen kann. B. I.

Dem Viéville de Clanlieux, zu Paris, rue Saint-Victor, N. 49; den 24. Aug., auf 15 Jahre; für Stiele an Kämmen. B. I.

Dem I. Viret, zu Brionne, Eure; den 8. Septbr., auf 5 Jahre; für eine Maschine zum Ausziehen der Wolle. B. I.

Dem I. C. G. Willer, zu Paris, rue J. J. Rousseau, N. 20; den 14. Sept., auf 5 Jahre; für ein Wasser, das er eau de Hébé nennt, und welches zur Vertreibung der rothen Fleke im Gesichte dient. B. I.

Dem I. Winslow, zu Hâvre, Seine inf.; den 25. Mai, auf 5 Jahre; für eine Maschine, die er Rotta-flotteur, oder fileur en doux économique et expéditif nennt, zum Ausspinnen der Baumwolle ohne sie zu drehen, und mit der größten Geschwindigkeit. B. Imp.

Dem L. W. Wright, zu Paris, rue Neuvê St. August., N. 28; den 14. Decbr., auf 15 Jahre; für einen verbesserten Krahnen. B. Imp. P.

|325|

Zimmermann, siehe Koechlin.

Es wurden also im Jahre 1827 nicht weniger als 253 Brevets oder Patente ertheilt, worunter 46 Brevets d'Importation.

Suche im Journal   → Hilfe
Alternative Artikelansichten
  • XML
  • Textversion
    Dieser XML-Auszug (TEI P5) stellt die Grundlage für diesen Artikel.
  • BibTeX
Orte
Feedback

Art des Feedbacks:
Ihre E-Mail-Adresse:
Anmerkungen: