Titel: [Luken's Patentkummt.]
Autor: Anonymus
Fundstelle: 1828, Band 30, Nr. LXVII. (S. 290)
URL: http://dingler.culture.hu-berlin.de/article/pj030/ar030067

LXVII.  Luken's Patentkummt.

Aus dem Register of Arts. N. 58. S. 224.

Mit Abbildungen auf Tab. IV.

Die Pferde sollen sich in diesen Kummten leichter, kühler und bequemer arbeiten, a, (Fig. 15) ist das Kummt, dessen beide Seiten mittelst eines biegsamen Riemens und einer unbiegsamen gekrümmten Stange, die an den Leitseilstangen, b, b, mittelst des Gefüges, c, c, befestigt ist, verbunden werden. In der Mitte der gekrümmten Stange ist der Bolzenhaken, e. Die Gefüge, c, c, lassen die Polster des Kummtes einander nähern, oder von einander entfernen, wie der Rüken des Pferdes es erfordert.

Suche im Journal   → Hilfe
Stichwortwolke
Alternative Artikelansichten
  • XML
  • Textversion
    Dieser XML-Auszug (TEI P5) stellt die Grundlage für diesen Artikel.
  • BibTeX
Tafeln


Feedback

Art des Feedbacks:
Ihre E-Mail-Adresse:
Anmerkungen: