Titel: Ueber E. B. Deeble's Blöke oder Gehäuse ans Gußeisen zum Wasserbaue,
Autor: Anonymus
Fundstelle: 1828, Band 30, Nr. LVIII./Miszelle 16 (S. 228)
URL: http://dingler.culture.hu-berlin.de/article/pj030/mi030058_16

Ueber E. B. Deeble's Blöke oder Gehäuse ans Gußeisen zum Wasserbaue,

worauf derselbe sich am 12. Juli 1827 ein Patent ertheilen ließ, (und wovon wir im polytechn. Journal aus dem Mech. Mag. Nachricht gegeben haben) bemerkt das Repertory of Patent-Inventions, August, S. 118, daß dieselben zwar sehr schön und sinnreich gedacht sind, daß aber leidet das Gußeisen die bisher unerklärliche Eigenschaft besizt, daß es, wenn es längere Zeit über im Meerwasser liegt, so weich wird, daß man es mit dem Messer schneiden kann, wie man an Kanonen aus Gußeisen sieht, die längere Zeit über im Meere lagen. Das Gußeisen, das lange Zeit im Meere lag, wird ferner, wenn man es aus dem Wasser nimmt, so heiß, daß man es nicht wagen darf, dasselbe anzurühren. Jedes andere Metall, selbst geschlagenes Eisen, würde zu ähnlichen Zweken zu theuer kommen.

Suche im Journal   → Hilfe
Alternative Artikelansichten
  • XML
  • Textversion
    Dieser XML-Auszug (TEI P5) stellt die Grundlage für diesen Artikel.
  • BibTeX
Feedback

Art des Feedbacks:
Ihre E-Mail-Adresse:
Anmerkungen: