Titel: Rettungsanstalten bei Feuersgefahr.
Autor: Anonymus
Fundstelle: 1828, Band 30, Nr. LVIII./Miszelle 18 (S. 228)
URL: http://dingler.culture.hu-berlin.de/article/pj030/mi030058_18

Rettungsanstalten bei Feuersgefahr.

Das Mech. Mag. N. 259 bringt wieder eine Menge, wir dürfen wohl sagen, lächerlicher Vorschläge, um Menschen aus Feuersgefahr zu retten; z.B. Neze, Matrazen, auf die ein Mensch zwei Stokwerke hoch herabspringen soll. Ein anderer schlägt vor, das ganze Haus mit Faden zu durchziehen, die in ein leicht brennbares Material getaucht sind, und mit einer geladenen Flinte im Schornsteine (!) und mit einer Gloke am Hause so in Verbindung stehen, daß, wenn sie abbrennen, das Gewehr los geht und die Gloke zu läuten anfängt. Es ist doch sonderbar, wie der. menschliche Geist eher auf alle mögliche Hirngespinste, als auf das Einfache und Wahre geräth. Man erlaube keine hölzernen Treppen, die man in England sogar in Pallästen findet, und es wird nicht leicht jemand verbrennen.

Suche im Journal   → Hilfe
Alternative Artikelansichten
  • XML
  • Textversion
    Dieser XML-Auszug (TEI P5) stellt die Grundlage für diesen Artikel.
  • BibTeX
Feedback

Art des Feedbacks:
Ihre E-Mail-Adresse:
Anmerkungen: