Titel: [Johnson's Verbesserung in der Salzsiederei, nebst einem Apparate hierzu und auch zu anderen Zwecken.]
Autor: Johnson, William
Fundstelle: 1829, Band 31, Nr. IX. (S. 36)
URL: http://dingler.culture.hu-berlin.de/article/pj031/ar031009

IX. Verbesserung in der Salzsiederei, nebst einem Apparate hierzu und auch zu anderen Zwecken, worauf Wilh. Johnson, Gentleman zu Droitvich, sich am 18. December 1826 ein Patent ertheilen ließ.

Aus dem London Journal of Arts. Septbr. 1828. S. 359.

Mit Abbildungen auf Tab. I.

Diese Verbesserung besteht in Förderung der Ausdünstung mittelst einer sich drehenden Schlangenröhre, die durch Dampf geheizt und in einem Kessel angebracht wird, in welchem Salzauflösung, oder irgend eine andere Auflösung, aus welcher etwas durch Abrauchen krystallisirt werden soll, enthalten ist.

Fig. 27 stellt diesen Apparat im Durchschnitte dar. a, ist ein über dem Ofen auf gewöhnliche Weise angebrachter Dampfkessel. b, ist eine Röhre, durch welche der Dampf zur Erhizung des Wurmes durchläuft; c, c, ist der Wurm, der aus einer Menge Windungen einer langen Röhre gebildet wird; d, ist das Gefäß, welches die abzudampfende Salzauflösung enthält.

Die Enden des Wurmes laufen gerade in der Richtung der Achse desselben aus, so daß sie auf zwei Stüzen ruhen und sich auf denselben drehen können. Der Dampf, der in dem Kessel, a, erzeugt wird, wirkt gegen den Boden des Gefäßes, d, hizt die in demselben enthaltene Flüssigkeit, und macht, daß dieselbe verdünstet und das Salz krystallisirt.

Der Dampf, welcher von dem Dampfkessel, a, durch die Röhre, b, aufsteigt, gelangt in den Wurm, c, durch kleine Löcher in der Achse des lezteren, fährt durch diese Wurmröhre in allen Windungen derselben durch, und tritt an dem entgegengesezten Ende in die Luft aus, oder wird in ein Verdichtungs-Gefäß geleitet, oder in einen Schornstein, oder auf andere Weise benüzt.

Dieser Wurm wird ferner mittelst einer Kurbel an einem Ende seiner Achse, oder durch ein Laufband, das durch eine Dampfmaschine in Thätigkeit gesezt wird, in Umtrieb gebracht, und wärmt während seines Umdrehens die Salzauflösung so sehr, daß die Verdünstung dadurch kräftig gefördert wird. Die Bewegung, welche die Flüssigkeit durch die Umdrehung des Wurmes erhält, fördert die Krystallisation in einem bedeutenden Grade.

Man kann diesen Wurm auch bei den Zuker-Raffinerien und überhaupt dort brauchen, wo man Verdampfung fördern will.

Suche im Journal   → Hilfe
Alternative Artikelansichten
  • XML
  • Textversion
    Dieser XML-Auszug (TEI P5) stellt die Grundlage für diesen Artikel.
  • BibTeX
Tafeln


Orte
Feedback

Art des Feedbacks:
Ihre E-Mail-Adresse:
Anmerkungen: