Titel: [Béral's Mittel, die Gegenwart des Weingeistes in flüchtigen Oehlen schnell und sicher zu erkennen.]
Autor: Béral,
Fundstelle: 1829, Band 31, Nr. XXXIII. (S. 109)
URL: http://dingler.culture.hu-berlin.de/article/pj031/ar031033

XXXIII. Mittel, die Gegenwart des Weingeistes in flüchtigen Oehlen schnell und sicher zu erkennen. Von Hrn. Béral.

Aus dem Journal de Chemie méd. August 1827. S. 381. im Bulletin des Sciences technol. October 1828. S. 242.

Herr Béral schlägt zur Prüfung der Reinheit der flüchtigen Oehle das Potassium vor, indem dieses Metalloid keine Wirkung auf dieselben äußert, wenn sie rein sind; hingegen dasselbe, sobald nur der vierte Theil Alkohol von 35 oder 40° diesen Oehlen beigemengt ist, und es in dieselben getaucht wird, alsogleich eine runde Form und den Glanz eines Queksilber-Kügelchens annimmt, und sich dreht; das Oxyd verschwindet schnell, und ein leichtes Geräusch begleitet diese Wirkung.

Je reiner das Oehl ist, desto weniger deutlich sind auch die eben angeführten Erscheinungen. Indessen sind sie, wenn auch nur der zwölfte Theil Alkohol dem Oehle beigemengt ist (bei vielen und zwar den meisten, Oehlen darf auch nur der vierzigste Theil Alkohol beigemischt seyn), noch immer deutlich genug, um diese Art von Verfälschung alsogleich anzukünden. Einige wenige Oehle wirken aber auch im reinen Zustande (wie z.B. alles Nelkenöhl) eben so auf das Potassium, wie andere flüchtige Oehle, denen ein Zwölftel Alkohol zugesezt ist.

Terpenthin-Oehl wirkt, als Ausnahme, für sich allein eben so, wie Oehle, welche Alkohol enthalten; man kann daher mittelst Potassium auch die Verfälschung der flüchtigen Oehle durch Terpenthin-Oehl entdeken, wenn sie ein Drittel oder Viertel davon enthalten.

Bernstein-Oehl (l'huile médiate de succin) und Copaiva-Oehl (Copahu) wirken auf das Potassium eben so wenig, als die reinen Oehle. Eben dieß gilt auch von Oehlen, die Kampher aufgelöst enthalten.

Im Allgemeinen kann man jedes flüchtige Oehl für frei von Alkohol, oder höchstens mit 1/25 desselben versezt erklären, wenn in zwölf Tropfen desselben ein Stükchen Potassium von der Größe eines Flohsamens (Psyllium) zehn oder funfzehn Minuten lang unversehrt bleibt, ohne sich zu oxydiren oder zu verschwinden.

Jedes Oehl, in welchem Potassium in weniger als fünf Minuten ganz verschwindet, muß wenigstens mehr als 1/25 Alkohol enthalten.

Eben dasselbe muß auch in weniger als in Einer Minute in einem Oehle verschwinden, das mehr als ein Viertel Alkohol enthält.

Suche im Journal   → Hilfe
Alternative Artikelansichten
  • XML
  • Textversion
    Dieser XML-Auszug (TEI P5) stellt die Grundlage für diesen Artikel.
  • BibTeX
Feedback

Art des Feedbacks:
Ihre E-Mail-Adresse:
Anmerkungen: