Titel: Mill's Verbesserung an Feuergewehren.
Autor: Mill, William
Fundstelle: 1829, Band 31, Nr. LXV. (S. 221–222)
URL: http://dingler.culture.hu-berlin.de/article/pj031/ar031065

LXV. Verbesserung an Feuergewehren, worauf Wilh. Mill's, Gentleman zu Bisley, Gloucestershire, sich am 18. Oct. 1828 ein Patent ertheilen ließ.

Aus dem London Journal of Arts. October 1828. S. 20.

Mit Abbildungen auf Tab. III.

Diese Verbesserung besteht in einer Auflage oder Ruhe an dem Kolben einer Vogelflinte, gegen welche der rechte Arm beim Abfeuern sich |222| anlegt, um den Lauf desto ruhiger halten und desto sicherer zielen zu können.

Diese Ruhe soll wie eine Krüke gebildet seyn, deren Stiel in ein Loch in dem Kolben paßt. Fig. 12. zeigt einen Theil eines Schaftes, an welchem diese Ruhe oder Auflage angebracht ist. a, ist die Ruhe, die oben halbmond- oder hornförmig gestaltet und von zwei mit ihrem Stiele verbundenen Strebern gestüzt wird. Der Stiel der Krüke im Loche des Kolbens wird mittelst der Schraube, b, befestigt, und beim Abfeuern nimmt die Höhlung der Krüke den Arm des Schüzen in der Nähe der Handwurzel auf, die dagegen drükt, und so das Gewehr an der Schulter fest hält.

Die Ruhe kann übrigens auf verschiedene Weise vorgerichtet werden, auch so wie in Fig. 13., wo sie in einem Bügel eingeschraubt ist, der auf dem Kolben befestigt wird. Der Patent-Träger nimmt alle mögliche Formen solcher Krüken als sein Patent-Recht in Anspruch.

Suche im Journal   → Hilfe
Alternative Artikelansichten
  • XML
  • Textversion
    Dieser XML-Auszug (TEI P5) stellt die Grundlage für diesen Artikel.
  • BibTeX
Tafeln


Orte
Feedback

Art des Feedbacks:
Ihre E-Mail-Adresse:
Anmerkungen: