Titel: Ueber Platinna.
Autor: Anonymus
Fundstelle: 1829, Band 31, Nr. XVIII./Miszelle 4 (S. 76)
URL: http://dingler.culture.hu-berlin.de/article/pj031/mi031018_4

Ueber Platinna.

Dr. Wollaston erhielt am 1. December 1828 die große goldene Medaille der Royal Society für sein neues Verfahren, Platinna, durch vollkommene Reinigung derselben mittelst Auflösung, durch Pressung des erhaltenen Niederschlages, Erhizung und Hämmerung desselben, zu jeder weiteren technischen Verarbeitung, zum Drahtzuge wie zum Streken in Platten, leicht anwendbar zu machen, so daß man sich derselben jezt bereits zu Gefäßen in Vitriol-Oehl-Fabriken bedient. Er lehrte ferner, in Verbindung mit Hrn. Herschel und dem vortrefflichen Faraday ein Glas mittelst Platinna bereiten, das an Reinheit jedes bisher bekannte Glas unendlich übertrifft, und eine neue Epoche in der Optik herbeiführen wird. Dr. Wollaston liegt ohne Rettung an einer unheilbaren Krankheit, und benüzt seine lezten Stunden einem Schreiber seine Bemerkungen und Zusäze zu seinen Entdekungen zu diktiren. (Mech. Mag. 279. S. 319. 13. Dec. 1828.)

Suche im Journal   → Hilfe
Stichwortwolke
Alternative Artikelansichten
  • XML
  • Textversion
    Dieser XML-Auszug (TEI P5) stellt die Grundlage für diesen Artikel.
  • BibTeX
Feedback

Art des Feedbacks:
Ihre E-Mail-Adresse:
Anmerkungen: