Titel: Ueber Dehnbarkeit des Eisens.
Autor: Anonymus
Fundstelle: 1829, Band 31, Nr. XLII./Miszelle 32 (S. 152–153)
URL: http://dingler.culture.hu-berlin.de/article/pj031/mi031042_32
|153|

Ueber Dehnbarkeit des Eisens.

Das Journal des voies de communication, Petersbourg 1826. N. V. enthält S. 19. einige interessante Bemerkungen des Hrn. Oberst-Lieutenants Henry über Dehnbarkeit des Eisens bei Gelegenheit eines Aufsazes über Hängebrüken, die sich im Bulletin des Sciences technol. Octobre 1828. S. 291 im Auszuge finden. Eisen in starken Stangen bricht nur unter einem Druke von 36 Kilogrammen auf Ein Millimeter. Unter der Hälfte dieses Drukes fängt es an sich zu streken, zieht sich aber nach aufgehobenem Druke wieder zusammen, was nicht mehr geschieht, wenn einmal 2/3 des Drukes, unter welchem es bricht, auf dasselbe gewirkt haben. Es gibt übrigens hier Anomalien. Eine Eisenstange, von 3 1/8 Zoll im Gevierte ertrug eine Spannung von 18 Kil. 60 auf das □ Millimeter, brach aber Tags darauf unter derselben Spannung. Aehnliche Anomalien haben auch bei dem bloßen Streken Statt.

Suche im Journal   → Hilfe
Alternative Artikelansichten
  • XML
  • Textversion
    Dieser XML-Auszug (TEI P5) stellt die Grundlage für diesen Artikel.
  • BibTeX
Feedback

Art des Feedbacks:
Ihre E-Mail-Adresse:
Anmerkungen: