Titel: Hrn. Pepys's Vorrichtung, die Probier-Gläschen in chemischen Laboratorien bequemer gebrauchen zu können.
Autor: Anonymus
Fundstelle: 1829, Band 31, Nr. XLII./Miszelle 33 (S. 153)
URL: http://dingler.culture.hu-berlin.de/article/pj031/mi031042_33

Hrn. Pepys's Vorrichtung, die Probier-Gläschen in chemischen Laboratorien bequemer gebrauchen zu können.

Bekanntlich sieht der Arbeits-Tisch eines thätigen Chemikers in seinem Laboratorium nicht viel besser aus, als der Tisch des Dr. Montebanco im Jahrmarkte zu Plundersweiler, und es geht viele Zeit mit dem Auswaschen der einzelnen Probier-Gläschen verloren.

Um diese Zeit zu ersparen, und mehrere Gläschen auf ein Mal auswaschen zu können, hat Herr Pepys seine Probier-Gläschen, die ungefähr 3/8 Zoll im Durchmesser halten, und 5/4 Zoll tief, dann mit einem 5/4 Zoll langen und 1/4 Zoll im Durchmesser haltenden Stiele versehen sind, mit lezterem in Löcher in einem dünnen flachen lakirten Stüke Mahagony-Holz eingekittet, wodurch sie nicht bloß vollkommen fest stehen, sondern auch alle auf ein Mal in dem, in guten Laboratorien immer vorhandenen, Wasser-Grunde ausgewaschen werden können. (Gill's techn. Repos. December 1828. S. 380.)

Suche im Journal   → Hilfe
Alternative Artikelansichten
  • XML
  • Textversion
    Dieser XML-Auszug (TEI P5) stellt die Grundlage für diesen Artikel.
  • BibTeX
Feedback

Art des Feedbacks:
Ihre E-Mail-Adresse:
Anmerkungen: