Titel: Bäckerei zu Paris mit einer Knete-Maschine.
Autor: Anonymus
Fundstelle: 1829, Band 31, Nr. XLII./Miszelle 36 (S. 154)
URL: http://dingler.culture.hu-berlin.de/article/pj031/mi031042_36

Bäckerei zu Paris mit einer Knete-Maschine.

Man errichtete diese Bäkerei zu Paris in der Vorstadt St. Antoine, rue de Berry N. 11, mittelst 400 Actien, jede zu 1000 Franken. Das Kneten geschieht mittelst einer eigenen Maschine, wodurch ein weit schmakhafteres Brot erzeugt werden soll. Da die Maschine kräftiger arbeitet, als der Menschen-Arm es nicht vermag, so darf, sagt man, nicht so viel Sauerteig zugesezt werden, und das Brot wird dadurch auch nahrhafter. Diese Knete-Maschine lieferte die 16,800 Pf. Brot, die am Karl's-Tage zu Paris den Armen ausgetheilt wurden71).

|154|

Wir sind sehr für Maschinen; nicht weil mittelst derselben schneller, besser und wohlfeiler (in vielen Fällen) gearbeitet werden kann, als mit der Hand, sondern weil wir den Menschen nirgendwo gern zur Maschine herabgewürdigt sehen, und es für die höchste Pflicht der Humanität halten, Alles durch Maschinen arbeiten zu lassen, was durch dieselben gearbeitet werden kann. Bisher hat indessen keine der vielen Knete-Maschinen den Arm des Bäkers noch ersezen können; denn es sind bei dem Kneten des Teiges Aufgaben zu lösen, die bisher durch Maschinen nicht gelöset wurden. Wenn indessen diese schwierige Aufgabe bisher auch noch nicht gelöst wurde, so wollen wir doch nicht an der Möglichkeit der Lösung derselben verzweifeln, und erwarten die ferneren Resultate. A. d. U.

Suche im Journal   → Hilfe
Alternative Artikelansichten
  • XML
  • Textversion
    Dieser XML-Auszug (TEI P5) stellt die Grundlage für diesen Artikel.
  • BibTeX
Feedback

Art des Feedbacks:
Ihre E-Mail-Adresse:
Anmerkungen: