Titel: Die größte bekannte Reisekutsche
Autor: Anonymus
Fundstelle: 1829, Band 31, Nr. XLII./Miszelle 60 (S. 159)
URL: http://dingler.culture.hu-berlin.de/article/pj031/mi031042_59a

Die größte bekannte Reisekutsche

baut gegenwärtig zu Philadelphia (nach dem Philadelphia Chronicle) Hr. J. Gleason. Diese Kutsche ist zur Fahrt zwischen Bordentown und Washington bestimmt. Sie hat zwei Kasten über einander, jeden mit sieben Sizen auf 4 Personen, so daß sie 56 Personen auf ein Mal fahren kann. Der ganze Doppelkasten ist 13 Fuß lang, 5 Fuß breit und 10 Fuß hoch; auf den Achsen aufgesezt wird der Dekel 14 Fuß über dem Boden stehen. Das Gestell hat vier Räder; die vorderen halten drei, die hinteren beinahe sechs Fuß im Durchmesser; jedes Rad hat doppelte Speichen und anderthalb Fuß breite Reife. Die Bagage wird in einem angehängten einräderigen Karren nachgezogen, dessen Rad einen 2 1/2 Fuß breiten Reif führt. Zur Bespannung braucht man 12 Pferde, drei und drei neben einander, die zwei Postillions außer dem Kutscher fordern. Auf den bisherigen Reisewagen würde man mit derselben Anzahl von Pferden nur 27 Reisende fahren können. Man fährt so schnell, als mit den gewöhnlichen vierspännigen Kutschen. (Galignani N. 4260.)

Suche im Journal   → Hilfe
Alternative Artikelansichten
  • XML
  • Textversion
    Dieser XML-Auszug (TEI P5) stellt die Grundlage für diesen Artikel.
  • BibTeX
Feedback

Art des Feedbacks:
Ihre E-Mail-Adresse:
Anmerkungen: