Titel: Verzeichniß von erloschenen englischen Patenten.
Autor: Anonymus
Fundstelle: 1829, Band 31, Nr. LXX./Miszelle 2 (S. 226–229)
URL: http://dingler.culture.hu-berlin.de/article/pj031/mi031070_2
|227|

Verzeichniß von erloschenen englischen Patenten.

Des Alexander Cook, Gentleman, im Strand, in der Grafschaft Middlesex: auf eine Erfindung, um den Trokenmoder und das gewöhnliche Schwinden des Bauholzes zu verhindern und zu vertreiben und wollene, leinene und andere Artikel gegen den Mehlthau zu schüzen. – Dd. 12ten März 1814.

Des William Alfred Noble, Mechanikers in Riley Street, Chelsea, in der Grafschaft Middlesex: auf eine verbesserte Dampf- und Feuer-Maschine, und neue Verfahrungsarten, um Dampf- und Wasserröhren mit einander zu verbinden. – Dd. 23sten März 1814.

Des Emanuel Beatson, Büchsenschmieds in Birmingham, in der Grafschaft Warwick: auf eine Verbesserung an den Schlössern und Schwanzschrauben der Feuergewehre, indem er die Pfannen der Schlösser und die Verbindung zwischen dem Pulversak und dem Laufe wasserdicht macht. – Dd. 23sten März 1814. (Vergl. Repert. Bd. XXV. S. 131.)

Des John Sparks Moline, Lederhändlers in Leadenhall Street, London: auf eine verbesserte Methode Leder zu gärben. Dd. 28sten März 1814. (Vergl. Repertory Bd. XXXI. S. 202.)

Des George Smart, Holzhändlers in Ordnance Wharf, Westminster Bridge, in der Grafschaft Surrey: auf gewisse Verbesserungen an den Maschinen zum Mahlen des Korns und anderer Artikel. Dd. 1sten April 1814. (Vergl. Repertory Bd. XXV. S. 322.)

Des James Wood, Verfertigers musikalischer Instrumente in New Compton Street, in der Grafschaft Middlesex: auf eine Verbesserung an der Querflöte, welche auch auf das Klarinet und Fagot anwendbar ist. – Dd. 1sten April 1814.

Des Joseph C. Dyer, Kaufmanns aus Boston, im Staate Massachusetts, einem der Vereinigten Staaten, der aber jezt in the Adelphi, in der Grafschaft Middlesex wohnt: auf Verbesserungen an der Maschinerie zum Verfertigen von Nägeln verschiedener Art. Von einem Ausländer mitgetheilt. – Dd. 1sten April 1814.

Des John U. Raistrick, Mechanikers in Bridge North, in der Grafschaft Salop: auf eine Dampfmaschine von neuer und verbesserter Construction. – Dd. 1sten April 1814.

Des Isaak Mason, Theebret-Verfertigers in Wellen Hall, in der Grafschaft Stafford: auf eine Methode gestampfte Mäntel für Oefen mit Zuglöchern, Schiffsöfen und andere Oefen, Kamingitter, Theebrete und andere Teller, Simmswerk und andere Gegenstände aus Messing und anderen Metallen zu verfertigen. – Dd. 1sten April 1814.

Des John Roberts, Verfertigers von Jalousien, zu Brownlow Street, Drury Lane, in der Grafschaft Middlesex: auf Rollen für Landkarten, Kutschen-Jalousien und andere ähnliche Gegenstände. – Dd. 7ten April 1814.

Des William Witfield, Verfertigers von Wagebalken in Birmingham in der Grafschaft Warwick: auf eine gewisse Verbesserung an Fuhrwerken. – Dd. 7ten April 1814.

Des John Stead, Gärtners in der Pfarrei Horsemonden, in der Grafschaft Kent: auf Verfahrungsarten, um Wasser, Dampf, Gas und alle anderen Flüssigkeiten mittelst Röhren aus gereinigter Erde in die Höhe zu heben und fortzuleiten. – Dd. 18ten April 1814.

Des David Grant, welcher Soda-Flüssigkeiten fabricirt, in Pickett Street, Strand, in der Grafschaft Middlesex: auf eine Pumpe oder einen Apparat, um Soda-Auflösungen und andere mit fixer Luft imprägnirte Flüssigkeiten abzuziehen. – Dd. 27sten April 1814. (Vergl. Repertory Bd. XXVI. S. 193.)

Des John Barnard Logier, Professors der Musik und Musikalien-Händlers zu Sackville Street, Dublin: auf einen Apparat, um die Erwerbung von Fertigkeit im Klavierspielen zu erleichtern. – Dd. 28. April 1814.

Des Joseph Price, Glasmachers zu Gateshead, in der Grafschaft Durham: auf mehrere neue Methoden Glas zu machen. – Dd. 5. Mai 1814. (Vergl. Repert. Bd. XXV. S. 201.)

Des John Vancouver Jekenham, Esq. in der Grafschaft Middlesex: auf eine Methode gewisse Materialien zuzubereiten, zu gebrauchen und anzuwenden, um damit Zimmerwände und andere Oberflächen zu bemalen. – Dd. 17. Mai 1814.

|228|

Des Thomas Abice Pickering, zu Hackney Terrace, Hackney, in der Grafschaft Middlesex: auf eine Verfahrungsart, um den auf den Landkutschen so oft vorfallenden Verlust von Paketen (welche Banknoten u.s.w. enthalten) zu verhindern. – Dd. 21. Mai 1814.

Des William Moult, zu Bedford Square, in der Grafschaft Middlesex: auf eine verbesserte Methode Maschinen in Bewegung zu sezen. – Dd. 21. Mai 1814.

Des William Neville, Kaufmanns und Messinggießers zu Birmingham, in der Grafschaft Warwick, auf Verfahrungsarten um Wasser, Dampf, Gas und alle anderen Flüssigkeiten mittelst Röhren aus gereinigter Erde in die Höhe zu heben und fortzuleiten. – Dd. 18. April 1814.

Des John Buxton, Cottonfabrikant in Great Pearl Street: auf eine verbesserte Methode Baumwolle, Seide und verschiedene andere Artikel zu spinnen und zu zwirnen. – Dd. 5. Juni 1814.

Des William Sellars, Mechanikers zu Kemsey Elms, in der Grafschaft Worcester: auf eine Methode Taue, Schnüre, Leinen, Zwirn, Wolle, Baumwolle und Seide mittelst Maschinen zu spinnen. – Dd. 5. Juni 1814. (Vergl. Repert. Bd. XXVII. S. 65.)

Des Grant Preston, Kupferschmieds zu Burr Street, London Dock, in der Grafschaft Middlesex: auf einen concaven Kajüt-Ofen. – Dd. 5. Juni 1814.

Des John Stubbs Jorden, Schiebfenster-Fabrikanten in Birmingham in der Grafschaft Warwick: auf eine verbesserte Methode die Fenster für Garten-Gebäude zu verfertigen und auch auf andere Verbesserungen in der Einrichtung dieser Gebäude. – Dd. 7. Juni 1814.

Des George Heyward, Eisenkrämers in Brocknor Iron Works, bei Stourbridge, in der Pfarrei King Swinford, in der Grafschaft Stafford: auf eine verbesserte Methode Walzen zu drehen und Flinten- und Pistolenläufe vor dem Schweißen zu walzen. – Dd. 7. Juni 1814. (Vergl. Repert. Bd. XXVI. S. 325.) – Aus dem Repert. of Patent-Invent. Nov. 1828. S. 314.

Des Thomas Tindall, Gentleman in der Grafschaft York: auf gewisse Verbesserungen an den Dampfmaschinen und auch in der Methode sie zum Treiben aller Arten von Fuhrwerken und Maschinerien anzuwenden. – Dd. 18. Juni 1814.

Des Bazell Louis Martian, Gentleman in Threadneedle Street, in der City von London: auf eine Methode die thierische Gallerte aus den Substanzen, welche solche enthalten, auszuziehen, um sie in den Künsten oder zum häuslichen Gebrauch oder zu anderen Zweken zu benuzen. – Dd. 12. July 1814. (Vergl. Repert. Bd. XXVII. S. 136.)

Des James Dawson, Esq. zu York Street, in der City von Dublin: auf gewisse Verfahrungsarten Körpern, die entweder ganz oder zum Theil mit Wasser oder Luft oder beiden zugleich umgeben sind, durch die Einwirkung von Apparaten aus dieses Wasser oder diese Luft oder beide, Bewegung mitzutheilen. – Dd. 16. July 1814.

Des Joseph Smith, Blechschmiede in der City von London: auf eine Springangel für Thüren und Thore. – Dd. 16. July 1814.

Dem George Dunnage, Esq. in Upper Mall, Hammersmith in der Grafschaft Middlesex: auf eine Methode: Bothe oder andere Fahrzeuge vorwärts zu treiben. – Dd. 26. July 1814. Vergl. Repert. Bd. XXVII. S. 8. (Aus dem Repert. of Patent-Inventions. Dez. 1828. S. 382.)

Des Joseph Harris, Verfertigers von Equipirungsstüken, zu Shire Lane, im Bezirk der Rolls und der Grafschaft Middlesex: auf eine Verbesserung oder Verbesserungen an den militärischen Kleidungsstüken. – Dd. 4. Jan. 1815.

Des Christophen Dihl, Esq. zu Brewer's Street, Golden Square, Middlesex: auf eine Methode oder Verfahrungsweisen, um einen Mastix-Steinkitt zu verfertigen, den er Dihl's Mastic nennt. – Dd. 6. Jan. 1813.

Des John Cuttler, Eisengießer zu Great Queen Street, Tinkoln's Inn Fields, Middlesex: auf gewisse an Feuerstellen, Oefen u.s.w. anwendbare Verbesserungen. – Dd. 6. Jan. 1815. (Vgl. Repertory Bd. XXVIII. S. 203.)

Des James Collier zu Grosvenor Street West, Pimlico, Middlesex: auf einen Apparat, Maschine oder Instrument, welches er Creopyrite nennen will, wodurch man auf eine sehr wohlfeile Weise Kraft gewinnt und solche vortheilhaft anwenden kann, um Wasser zu heben, so wie zu anderen nüzlichen Zweken. Ihm |229| von dem verstorbenen Joseph Montgolfier, einem Ausländer, mitgetheilt. – Dd. 16. Jan. 1815. (Vgl. Repertory Bd. XXVII. S. 32.)

Des Frederick Marquis de Chabannes, zu Thayer Street, Manchester Square, Middlesex: auf eine gewisse Methode aus dem Brennmaterial eine größere Menge Wärmestoff auszuziehen, als man bisher erhielt und ihn dazu anzuwenden, um das Zimmer zu erwärmen, worin die Operation ausgeführt wird, so wie auch noch andere Zimmer durch ein einziges Feuer. – Dd. 16. Jan. 1815. (Vgl. Repertory Bd. XXVIII. S. 65.)

Des Jean Raudoni, Gentleman zu Oxford Street, Middlesex: auf gewisse Verbesserungen in der Einrichtung von Spiegelteleskopen. Von einem Fremden mitgetheilt. – Dd. 20. Jan. 1815.

Des John Carpenter, Esq. zu Truro, Cornwall, auf einen Tornister, wobei zwischen denselben und den Rüken keine Nässe kommen kann, so wie auch auf eine Vordertasche, welche von den Schulterriemen des genannten Tornisters so herabhängt, daß sie seinem Gewicht entgegenwirkt. Dd. 20. Jan. 1815.

Des James Miller, Destillateurs, früher zu Craugend, in der Grafschaft Stirling, jezt zu Liverpool: auf gewisse Verbesserungen in der Einrichtung der Blasen, Oefen, Kamine und anderer Apparate, welche man beim Destilliren braucht. – Dd. 28. Jan. 1815.

(Aus dem Repertory of Patent-Invent. Februar. 1829. S. 12496).

|229|

Die im Januar-Heft des Repert. fehlenden verfallenen Patente werden im Supplementhefte stehen, das uns noch nicht zugekommen ist. Wir werden sie nachtragen.

A. d. R.

Suche im Journal   → Hilfe
Alternative Artikelansichten
  • XML
  • Textversion
    Dieser XML-Auszug (TEI P5) stellt die Grundlage für diesen Artikel.
  • BibTeX
Orte
Feedback

Art des Feedbacks:
Ihre E-Mail-Adresse:
Anmerkungen: