Titel: Ueber Jos. und Thom. Hall's Hähne oder Pipen.
Autor: Anonymus
Fundstelle: 1829, Band 31, Nr. LXX./Miszelle 25 (S. 235)
URL: http://dingler.culture.hu-berlin.de/article/pj031/mi031070_25

Ueber Jos. und Thom. Hall's Hähne oder Pipen.

Wir haben über diese Patent-Hähne im Polytechn. Journ. B. XXX. S. 333 Nachricht gegeben, und gegen die Anwendung des Bleies und Spießglanzes, zweier Giftquellen, wenn sie mit Säuren oder sauerwerdenden Flüssigkeiten in Berührung kommen, gewarnt. Das Repertory of Patent-Inventions macht im Januar-Hefte, S. 10, dieselbe Bemerkung, warnt das Publicum und die Patent-Träger, und räth lezteren, statt des Bleies und Spießglanzes, Zinn oder Zink zu diesen Hähnen zu verwenden. Allein Zink wird eben so leicht von Säuren angegriffen, und gleichfalls zum Gifte. Es wäre demnach nach diesem Rathe des Repertory nur Teufel getauscht. Daß ferner in unserem Zinne zuweilen etwas Arsenik vorkommt, ist eine bekannte Sache.

Suche im Journal   → Hilfe
Alternative Artikelansichten
  • XML
  • Textversion
    Dieser XML-Auszug (TEI P5) stellt die Grundlage für diesen Artikel.
  • BibTeX
Feedback

Art des Feedbacks:
Ihre E-Mail-Adresse:
Anmerkungen: