Titel: Ueber Reinigung des Oehles zu Oehl-Lampen.
Autor: Anonymus
Fundstelle: 1829, Band 31, Nr. LXX./Miszelle 26 (S. 235–236)
URL: http://dingler.culture.hu-berlin.de/article/pj031/mi031070_26
|236|

Ueber Reinigung des Oehles zu Oehl-Lampen.

Ein Leser des Mechanics' Magazine beklagt sich in N. 285. S. 411. 24. Jäner 1829. über die bräunliche Masse, die das Reps-Oehl in seiner Argand-Lampe ansezt, und die das Aufsteigen des Oehles zu dem Dochte hindert; er wünscht ein Mittel zur Abhülfe. Der Herausgeber des Mech. Mag. empfiehlt die Methode des Hrn. Wilks, Oehlschlägers zu Dartford, um das Oehl zu reinigen. Hr. Wilks nimmt auf 236 Gallons (2360 Pfd.) Reps oder anderes Oehl 6 Pfd. Vitriol-Oehl, die er vorsichtig mit demselben mengt und ungefähr 3 Stunden lang abrührt. Hierauf sezt er dem Oehle 6 Pfd. Walker-Erde und 14 Pfd. heißen gebrannten Kalk zu, welche er vorher gehörig gemengt hat. Diese Mischung läßt er nun in einen großen Kessel laufen, der vorläufig mit 236 Gallons Wasser gefüllt wurde, und läßt Alles, unter stätem Umrühren, drei Stunden lang kochen, worauf er das Feuer ausgehen, und die gesottene Mischung im Kessel kalt werden läßt. Das Wasser wird hierauf abgelassen und das Oehl wird wunderschön hell seyn. Man kann dasselbe Verfahren auch an kleineren Quantitäten befolgen, wenn man die Verhältnisse der Mischung genau befolgt; allein, es wird, im Kleinen, nie so wohlfeil kommen, als im Großen.

Suche im Journal   → Hilfe
Alternative Artikelansichten
  • XML
  • Textversion
    Dieser XML-Auszug (TEI P5) stellt die Grundlage für diesen Artikel.
  • BibTeX
Feedback

Art des Feedbacks:
Ihre E-Mail-Adresse:
Anmerkungen: