Titel: T. Breidenback's Patent-Bettstätte.
Autor: Anonymus
Fundstelle: 1829, Band 31, Nr. LXX./Miszelle 30 (S. 237)
URL: http://dingler.culture.hu-berlin.de/article/pj031/mi031070_30

T. Breidenback's Patent-Bettstätte.

Ein Hr. Breidenback ließ sich am 13. August 1828. ein Patent auf Bettstätten ertheilen, in welchen der Schlafende in heißen Ländern gegen das Einkriechen der Schlangen und der lästigen Musquitos, bei uns gegen das Stechen der Schnaken, und ein Kind vor dem Herausfallen gesichert werden kann. Dieses Bett ist nichts anderes, als die in Deutschland längst bekannte Kinder-Bettstätte mit sogenanntem Fliegen-Gitter, nur daß hier statt der schwerfälligen hölzernen Rahmen schmale eiserne Leistchen, in welchen keine Wanzen sich einnisten können, angebracht sind, und statt des sogenannten Fliegen-Gitters aus Hanffaden, das so leicht zerreißt, und die Luft so sehr verdirbt, feines Drathgewebe genommen wird, das die Luft freier durchläßt und von ewiger Dauer ist. Diese Bettstätten kommen nicht höher, als die hölzernen. (Register of Arts N. 52. 10. Dec. S. 5099).

|237|

Diese Vorrichtung ließe sich auch den eisernen Bettstätten im Pol. Journ. B. XXX. S. 83. leicht anbringen.

A. d. U.

Suche im Journal   → Hilfe
Alternative Artikelansichten
  • XML
  • Textversion
    Dieser XML-Auszug (TEI P5) stellt die Grundlage für diesen Artikel.
  • BibTeX
Feedback

Art des Feedbacks:
Ihre E-Mail-Adresse:
Anmerkungen: