Titel: Englands Handel mit der Ostsee im Jahr 1828.
Autor: Anonymus
Fundstelle: 1829, Band 31, Nr. CXI./Miszelle 25 (S. 395–396)
URL: http://dingler.culture.hu-berlin.de/article/pj031/mi031111_25

Englands Handel mit der Ostsee im Jahr 1828.

Das Morning-Journal vom 12. Dec. 1828. gibt folgende Uebersicht her im Jahre 1828. in den vorzüglichsten Hafen Englands aus der Ostsee eingelaufenen Schiffe:

In London: mit Bauholz Talg Hanf u. Flachs Korn Leinsamen Gütern
215 98 Schiffe; 51 Schiffe; 14 Schiffe; 33 Schiffe; 16 Schiffe; 3 Schiffe.
In Hull:
96.
77 – 1 – 7 – 1 – 2 – 8 –
In Newcastle:
106.
38 – 3 – 10 – 44 – 8 – 3 –
In anderen Häfen:
227.
188 – 16 – 10 – 5 – 3 – 5 –

In allem 644 Schiffe. Maculloch's Leser und Freunde,“ sagt es, „werden bei Uebersicht dieser Einfuhr ausrufen; welcher gesegnete Handel! Allerdings; aber nur für die Preußen, Schweden und Dänen gesegnet, und für die Russen; wir |396| Engländer haben keinen Nuzen dabei. Die Minister, die uns das freie Handels-System einschwäzten, wollten uns glauben machen, wir würden dadurch nicht nur Holz, Talg, Hanf, Korn etc. wohlfeiler bekommen, sondern auch reichlicheren Absaz für unsere Fabricate erhalten, wir würden desto mehr ausführen, als wir wohlfeiler einführen. Die Theorie war in der That sehr schön, und unseren hungernden und traurigen Webern fing sogar der Magen an zu lächeln; sie sahen Brot und Fleisch regnen. Sie meinten, je fleißiger sie Tag und Nacht arbeiten würden, desto sicherer dürfen sie erwarten, sich ein Mal wenigstens satt zu essen. So sahen sie schon vor der Thüre die goldenen Zeiten, mit welchen die philosophischen Staatswirthschäfter sie in süße Träume wiegten. Wie traurig erwachten sie! Wie viel haben wir für obige 644, mit rohen Materialien aus der Ostsee eingelaufene, Schiffe mit Waaren aus England nach der Ostsee geschikt? Mehr nicht als Ein und dreißig und unter diesen Waaren waren sogar Pferde:

VonLondon liefenausnachderOstsee150SchiffebeladenmitBallast!
Newcastle 95Ballast!
Hull – 64Ballast!!
anderen Häfen 395Ballast!!
––––––––––––––––––––––––––––––
Gesammtbetrag der philosophisch-
ministeriellen Ausfuhr.

395

Schiffe

beladen

mit

Ballast!

Was sollen unsere Fabriken zu Manchester zu dieser Staatswirthschaft sagen? Geben ihnen die philosophischen Minister mit ihrer Philanthropie auch nur Salz in die Suppe oder Oehl für ihre Stühle bei einer Ausfuhr von 395 Schiffen mit Ballast? Wenn doch wieder ein Bonaparte käme, und erließe Decrete von Mantua und Berlin! Ist's nicht besser für unsere Fabrik-Arbeiter, wenn das Brot theuer ist, und sie haben Geld, es zu bezahlen; als wenn das Brot wohlfeil ist, und sie haben auch nicht einen Heller, um wohlfeiles Brot zu kaufen? Was wir aus der Ostsee einführten, haben wir mit Gold bezahlen müssen; nur die Bewohner der Ost-See gewannen. Die Vortheile, die wir ihnen gewahren, werden Nachtheile für uns und für unsere Colonien. Unser neues philosophisch-, philanthropisches Handels-System ist ein Ballast-Handels-System geworden.“ (Galignani N. 4297.)

Suche im Journal   → Hilfe
Alternative Artikelansichten
  • XML
  • Textversion
    Dieser XML-Auszug (TEI P5) stellt die Grundlage für diesen Artikel.
  • BibTeX
Feedback

Art des Feedbacks:
Ihre E-Mail-Adresse:
Anmerkungen: