Titel: Hrn. Jessop's Methode Erdäpfel zu pflanzen.
Autor: Anonymus
Fundstelle: 1829, Band 31, Nr. CXI./Miszelle 50 (S. 404–405)
URL: http://dingler.culture.hu-berlin.de/article/pj031/mi031111_50

Hrn. Jessop's Methode Erdäpfel zu pflanzen.

Hr. Jessop warnt vor dem nahen Aneinanderlegen der Erdäpfel. Er empfiehlt den Grund doppelt tief umgegraben, nicht zu düngen, und nur in einer |405| Entfernung von zwei Fuß im Verbande, ja nicht näher an einander, die Erdäpfel ganz, nicht gespalten, in die Erde zu legen. Sobald die Pflanze treibt, soll man die Erde um jeden Stok fleißig aufhäufeln, wo sie dann reichlich Knollen tragen wird. Die Blüthen müssen fleißig abgepflükt werden. Auf diese Weise erhielt er von Einem Acre Landes Eine Tonne Erdäpfel (20 Ztr.). Hr. Jessop empfiehlt Erdäpfel unter hochstämmige Bäume zu pflanzen in Obstgärten, wie in Wäldern, indem das Häufeln den Bäumen nicht schadet: vorzüglich findet er dieß in neuen Wald-Anlagen höchst empfehlenswerth. (Gardener's Magazin. Register of Arts. 20. Febr. 1829. S. 174.164)).

|405|

Es ist kein Zweifel, daß Erdäpfel im Walde sehr gut gedeihen, und es könnte viel Akerland erspart werden, wenn man den Rand der Wälder mit Erdäpfeln bepflanzte.

A. d. U.

Suche im Journal   → Hilfe
Stichwortwolke
Alternative Artikelansichten
  • XML
  • Textversion
    Dieser XML-Auszug (TEI P5) stellt die Grundlage für diesen Artikel.
  • BibTeX
Feedback

Art des Feedbacks:
Ihre E-Mail-Adresse:
Anmerkungen: