Titel: [Mechanischer Roßtreiber in einer Roßmühle.]
Autor: Anonymus
Fundstelle: 1829, Band 32, Nr. XXX. (S. 169)
URL: http://dingler.culture.hu-berlin.de/article/pj032/ar032030

XXX. Mechanischer Roßtreiber in einer Roßmühle.

Aus dem Register of Arts. N. 60. S. 189.

Mit einer Abbildung auf Tab. V.

Ein Ungenannter beklagt sich a. a. O., daß man noch immer keine Vorrichtung an der Roßmühle angebracht hat, wodurch der Junge erspart werden könnte, der das Roß treibt, und schlägt hierzu die bekannte Einrichtung des Regulators an der Dampfmaschine vor, mittelst welcher, wenn sie gehörig angebracht wird, das Pferd sich selbst peitscht, sobald es faul wird, und langsam gehen will. Seine Vorrichtung besteht in Folgendem.

Fig. 17. a, ist der Wellbaum der Roßmühle, durch dessen Umdrehung ein leichtes Rad, b, umhergeführt wird, auf dessen Achse sich ein Winkelrad, c, befindet, das den Triebstok, d, an der Spindel des Regulators, e, treibt. Wenn die Centrifugal-Kraft durch die zu langsame Bewegung des Thieres zu schwach wird, so fallen die Kugeln des Regulators zusammen, und das untere Halsband wirkt auf das Ende eines langen Hebels, der seine Unterlage bei f, hat, und folglich bei g, gehoben wird.

Der Herausgeber des Register bemerkt, daß die Zeichnung unvollendet ist, daß jedoch jeder Mechaniker den hier gegebenen Wink verstehen und leicht in Ausführung bringen wird.

Suche im Journal   → Hilfe
Alternative Artikelansichten
  • XML
  • Textversion
    Dieser XML-Auszug (TEI P5) stellt die Grundlage für diesen Artikel.
  • BibTeX
Tafeln


Feedback

Art des Feedbacks:
Ihre E-Mail-Adresse:
Anmerkungen: