Titel: Whiskey-Bereitung in Schottland.
Autor: Anonymus
Fundstelle: 1829, Band 32, Nr. XXVII./Miszelle 16 (S. 148)
URL: http://dingler.culture.hu-berlin.de/article/pj032/mi032027_16

Whiskey-Bereitung in Schottland.

General-Major Stewart erzählt im Quarterly Journal und im Regist. of Arts. N. 62. S. 224, daß einige schottische Bauern, um sich der ungeheueren Abgabe der Brantweinbrennereien zu entziehen, ihren Brantwein, Whiskey, in Wäldern und Felsenhöhlen verstohlener Weise bereiten; daß sie unter freiem Himmel maischen müssen, und daß dieser so Rips Raps bereitete Brantwein weit besser ist, und weit theuerer bezahlt wird, als der in den ordentlichen Brennereien nach allen Regeln der Kunst bereitete; daß sie zwar bei ihrem tumultuarischen Verfahren weniger Brantwein erhalten, daß ihnen aber der geringere Ertrag an Menge durch höheren Werth ersezt wird. Man ließ diese Leute in einer ordentlichen Brennerei mit guten Geräthen arbeiten, und ihr Whiskey ward so schlecht, wie jener der gewöhnlichen Brennereien. Woher kommt dieß? – Von dem schlechten Finanz-Systeme des Aufschlages. Vergl. die Anmerkung bei Dubrunfaut's Bericht über die Brantwein-Brennereien zu Schiedam in Holland im 2ten März-Hefte l. J.

Suche im Journal   → Hilfe
Alternative Artikelansichten
  • XML
  • Textversion
    Dieser XML-Auszug (TEI P5) stellt die Grundlage für diesen Artikel.
  • BibTeX
Feedback

Art des Feedbacks:
Ihre E-Mail-Adresse:
Anmerkungen: