Titel: Haltbares Weiß.
Autor: Anonymus
Fundstelle: 1829, Band 32, Nr. LXXXIV./Miszelle 17 (S. 380)
URL: http://dingler.culture.hu-berlin.de/article/pj032/mi032084_17

Haltbares Weiß.

Unter dem Namen haltbares Weiß (Blanc constant) braucht man seit einigen Jahren in Frankreich die sogenannte weiße Farbe von Duesbury oder raffinirten Schwerspath. Diese Farbe läßt sich zwar mit Oehl verbinden, und bleibt an der Luft unverändert; sie verbindet sich aber besser mit Wasser, und taugt daher vorzüglich auf Papier. Man wascht, wenn man sich diese Farbe bereiten will, den unreinen Schwerspath) sorgfältig ab, pulvert ihn, kocht ihn in Wasser, sezt nach und nach etwas Schwefelsaure zu, bis alles Eisen aufgelöst ist, was man an der weißen Farbe der Masse erkennt, wascht leztere mehrere Male aus, und bedient sich derselben dann als Farbe. (Recueil industr. N. 26. S. 212.)

Suche im Journal   → Hilfe
Alternative Artikelansichten
  • XML
  • Textversion
    Dieser XML-Auszug (TEI P5) stellt die Grundlage für diesen Artikel.
  • BibTeX
Feedback

Art des Feedbacks:
Ihre E-Mail-Adresse:
Anmerkungen: