Titel: Ueber die Wind-Harmonika und ihre Anwendung auf Orgeln
Autor: Anonymus
Fundstelle: 1829, Band 32, Nr. CIII./Miszelle 17 (S. 453)
URL: http://dingler.culture.hu-berlin.de/article/pj032/mi032103_17

Ueber die Wind-Harmonika und ihre Anwendung auf Orgeln

befand sich im März-Hefte des London Journal of Arts eine Notiz, nach welcher die erste Anwendung dieses jezt so häufig in Anspruch genommenen Instrumentes auf die Orgeln den HHrn. Flight und Robson zugeschrieben wird. Ein Hr. Aeolus berichtigt in derselben Zeitschrift, April-Heft S. 17, diese Angabe dahin, daß die HHrn. Flight und Robson zwar äußerst geschikte Orgelmacher sind; daß aber diese Metallfedern schon von Smith, Byfield u.a. Orgelmachern Ein Jahrhundert früher, als die HHn. Flight und Robson geboren wurden, in England zu Orgeln benüzt wurden; auf dem festen Lande noch weit früher, nach Drs. Burney present state of Musik in Germany, schon im J. 1442 an der Orgel der Martin's-Kirche zu Groningen von Zodolph Agricola; also lang vor dem mystischen und bändereichen Jesuiten Athanas Kircher, der im J. 1686 starb. Wir empfehlen diesen Aufsaz einer Zeitschrift für Musik.

Suche im Journal   → Hilfe
Alternative Artikelansichten
  • XML
  • Textversion
    Dieser XML-Auszug (TEI P5) stellt die Grundlage für diesen Artikel.
  • BibTeX
Feedback

Art des Feedbacks:
Ihre E-Mail-Adresse:
Anmerkungen: