Titel: Ueber Rechen-Maßstäbe aus Buchsbaumholz
Autor: Anonymus
Fundstelle: 1829, Band 32, Nr. CIII./Miszelle 21 (S. 455)
URL: http://dingler.culture.hu-berlin.de/article/pj032/mi032103_21

Ueber Rechen-Maßstäbe aus Buchsbaumholz

bemerkt Hr. Gill im technolog. and microscop. Reposit. März 1829. S. 189, daß Hr. Wilh. Jones, ein ausgezeichneter Instrumenten-Macher, der Maßstäbe und solche Rechenstäbe viele Jahre lang für die Arbeiter in Boulton und Watt's Fabrik verfertigte, gefunden hat, daß Buchsbaum-Holz oft in drei Jahren noch nicht gehörig troken wird, wenn man es auch von Zeit zu Zeit zuhobelt, um der troknenden Luft, eine neue Flache darzubieten; daß es auch nach Jahren noch sich wirft oder eingeht) daß Elfenbein nicht viel besser ist; daß Messing allein zu guten Maß- und Rechen-Maßstaben zu brauchen ist. (Vergleiche dieses Journal Bd. XXXII. S. 172.)

Suche im Journal   → Hilfe
Alternative Artikelansichten
  • XML
  • Textversion
    Dieser XML-Auszug (TEI P5) stellt die Grundlage für diesen Artikel.
  • BibTeX
Feedback

Art des Feedbacks:
Ihre E-Mail-Adresse:
Anmerkungen: