Titel: [Verbesserte Methode, die sogenannten Todten-Augen (dead eyes) an den Schiffen anzubringen.]
Autor: Clarke, John Were
Fundstelle: 1829, Band 33, Nr. VI. (S. 19)
URL: http://dingler.culture.hu-berlin.de/article/pj033/ar033006

VI. Verbesserte Methode, die sogenannten Todten-Augen (dead eyes) an den Schiffen anzubringen, worauf Joh. Were Clark, zu Tiverton Devonshire, sich am 8. Jun. 1827 ein Patent ertheilen ließ.

Aus dem London Journal of Arts. März 1829. S. 339.

Mit einer Abbildung auf Tab. II.

Die Nachtheile, welche durch die bisher gewöhnliche Befestigung der Todten-Augen an Kriegs-Schiffen entstehen, sind in Fig. 32 durch punktirte Linien angezeigt, a ist der Blok des Klobens: ein Todten-Auge. b der Canal, durch welchen dasselbe von den Seiten des Schiffes entfernt gehalten wird; c die Kette, punktirt, wodurch die Todten-Augen gewöhnlich an der Seite des Schiffes befestigt erhalten werden.

Bei einem Kriegsschiffe im Treffen hindern diese Ketten gewöhnlich die Kanonen an den unteren Schußlöchern in schiefer Richtung abzufeuern: man muß daher trachten, sie zu beseitigen. Wenn ferner die Ketten auf obige Weise befestigt sind, und der Mast weggeschossen oder im Sturme abgebrochen wird, so kriegt man ihn nicht los vom Schiffe, und dieses geräth dadurch noch in größere Gefahr, indem er an einer Seite des Schiffes hinabhängt.

Um nun diesen Nachtheilen abzuhelfen, schlägt der Patent-Träger vor, statt der Kette c die Canäle b durch eine Reihe starker eiserner Blöke d zu bilden, deren jeder einen Haken an seinem Ende führt, über welchen die Bügel der Todten-Augen laufen, und dadurch hinlänglich gespannt erhalten werden. Auf diese Weise ist jedes Hinderniß an den Kanonen bei den unteren Schußlöchern beseitigt, und wenn der Mast während des Gefechtes oder durch Sturm über Bord kommt, fallen die Bügel alsogleich von den Haken unter den Canälen ab, und Mast und Takelwerk wird frei.

Es können an den Canälen noch Leisten, oder es kann Gitter- oder Bretter-Werk an demselben angebracht werden, wenn man es nöthig fände.

Suche im Journal   → Hilfe
Alternative Artikelansichten
  • XML
  • Textversion
    Dieser XML-Auszug (TEI P5) stellt die Grundlage für diesen Artikel.
  • BibTeX
Tafeln


Orte
Feedback

Art des Feedbacks:
Ihre E-Mail-Adresse:
Anmerkungen: