Titel: Tozer und Sohns Calefactor, oder tragbarer Koch-Apparat.
Autor: Anonymus
Fundstelle: 1829, Band 33, Nr. LXXX. (S. 348–349)
URL: http://dingler.culture.hu-berlin.de/article/pj033/ar033080

LXXX.  Tozer und Sohns Calefactor, oder tragbarer Koch-Apparat.

Aus dem Register of Arts. N. 65. S. 265.

Mit Abbildung auf Tab. VII.

Dieser Apparat des Hrn. Tozer (Henrietta Street, N. 20., Covent Garden) ist neu162) und sinnreich; man erspart dabei viel Brennmaterial, und eine kleine Familie kann mittelst desselben sehr gut kochen, sieden und baken. Er ist eine Abänderung des im lezten Bande des Registers S. 213. (Polyt. Journ. Bd. XXX. S. 107.) beschriebenen Peripurist.

|349|

a, Fig. 20. ist ein Dampfkessel mit einer weiten elliptischen Oeffnung in der Mitte, in welche man die verschiedenen Küchengeschirre hineinstellt. b ist eine Oeffnung, durch welche man den Kessel mit Wasser füllt, und c ein Hahn, durch welchen man das Wasser abläßt, der etwas höher gestellt ist, damit nicht durch Ungeschiklichkeit zu viel Wasser abgelassen, und dem Kessel dadurch geschadet werden kann. d ist eine Oeffnung durch den Boden des Kessels hinauf zu dem Roste e in dem inneren offenen Hohlraume des Kessels, auf welchem das Feuer brennt. Durch diese Oeffnung d tritt die Luft ein, deren Zug durch den Schieber k regulirt werden kann, um die Hize nach Belieben zu verstärken. Der Rost e ist eigentlich nur eine Eisenplatte mit vielen Löchern, durch welche die Luft frei durchzieht. f ist die Bratpfanne. Sie hängt bis unter die Mitte des Hohlraumes im Kessel hinab, und besteht aus einem Teller aus Gußeisen. g ist ein Dekel aus Eisenblech, der über den Hohlraum a gestürzt wird. h ist eine Röhre, welche den Dampf aus dem Kessel a in die Dämpfer i und j leitet, die in der Mitte durch eine Scheidewand getrennt sind, so daß man einen oder beide zugleich brauchen kann. Jeder derselben kann wieder in mehrere Fächer abgetheilt werden. Wenn man nichts zu braten oder vielmehr zu baken hat, wird die Bratpfanne f herausgenommen, und an deren Stelle werden die übrigen Koch-Gefäße eingesezt. Die Luft entweicht mit den Dämpfen oben durch die Röhre in dem Dekel163).

|348|

Ein Apparat, Wasser durch einen in demselben angebrachten Ofen zu heizen, ist nicht neu. Dr. Schultes hat ihn schon vor 30 Jahren zu Wien angegeben.

A. d. Ue.

|349|

Eine Sicherheits-Klappe am Dampfkessel dieses bequemen Koch-Apparates wird nicht überflüssig seyn. Nach einer Bemerkung des Register findet dieser Koch-Apparat guten Abgang zu London.

A. d. Ue.

Suche im Journal   → Hilfe
Alternative Artikelansichten
  • XML
  • Textversion
    Dieser XML-Auszug (TEI P5) stellt die Grundlage für diesen Artikel.
  • BibTeX
Tafeln


Feedback

Art des Feedbacks:
Ihre E-Mail-Adresse:
Anmerkungen: