Titel: Nägely, über eine Maschine zum Ziegel-Schlagen.
Autor: Naegely, Karl
Fundstelle: 1829, Band 33, Nr. LXXXIX. (S. 381–383)
URL: http://dingler.culture.hu-berlin.de/article/pj033/ar033089

LXXXIX. Bericht des Hrn. Karl Nägely, im Namen des Ausschusses für Mechanik, über eine Maschine zum Ziegel-Schlagen.

Aus dem Bulletin de la Société industrielle de Mulhausen. N. 6.

Mit Abbildung auf Tab. VIII.

Die Société d'Encouragement hat einen Preis von 2000 Franken für denjenigen bestimmt, der, mittelst Maschinen, Ziegel aller Art wohlfeiler als gewöhnlich, und eben so gut erzeugen wird173).

Hr. Edmond, der um diesen Preis mitwirbt, hat der Gesellschaft ein Modell seiner Maschine eingeschikt, und sie gebeten, die Maschine bei ihm in der Arbeit zu sehen.

Diese Maschine besteht aus einem langen Gestelle, welches an einem Ende eine starke Preßschraube, an dem anderen Ende den Ausleerungs-Apparat enthält, der mittelst eines Hebels in Thätigkeit gesezt wird. Ein Wagen mit einem Brette, auf welchem der Model liegt, läuft zwischen zwei Balken. Zwei Männer reichen zur Arbeit hin; sie füllen den Model mit dem zubereiteten Thone, pressen diesen, und schieben den Wagen unter den Ausleerungs-Apparat, wo der Eine die Form mittelst eines Hebels hebt, während der andere einen anderen Wagen darunter schiebt, um den fertigen Ziegel auf denselben zu bringen, und in die Trokenstätte laufen zu lassen.

Die Maschine, die ganz aus Holz ist, könnte fester und genauer gearbeitet seyn; sie arbeitet indessen gut. Wir haben sie eine ganze |382| Stunde lang beobachtet, während man Platten von Einem Quadratfuße und 20 Linien Dike verfertigte. Zwei Männer können des Tages (zu 12 Stunden) leicht 12,000 solche Tafeln liefern. Sie liefern auch 4800 sogenannte englische Ziegel, die 9 Zoll lang, 4 1/2 Zoll breit, und 22 Linien dik sind.

Hr. Edmond hat der Société d'Encouragement ein Modell einer solchen Maschine mit zwei Entleerungs-Apparaten eingesendet, auf welcher er mit vier Menschen in 12 Stunden

2,400 Platten von 18 Zoll im Gevierte, oder
19,200 englische Ziegel, oder
19,200 Dachziegel, oder
38,400 kleine Platten von 4 1/2 Zoll im Gevierte verfertigen kann.

Auf diese Weise werden nicht nur die Arbeits-Kosten bedeutend vermindert, sondern die dadurch erhaltenen Ziegel sind auch weit besser, als jene, die aus freier Hand verfertigt werden. Da die Erde in den Modeln stärker zusammengedrükt wird, ist nicht nur die Form der Platten, der Mauer- und Dach-Ziegel weit regelmäßiger, sondern diese Ziegel troknen auch weit schneller, sind weniger gebrechlich, und leiden weniger durch Einwirkung der Luft, der Nässe und der Kälte. Die Administration des neuen Viertels unserer Stadt hat im vorigen Jahre 15000 solche große Platten zu Fußwegen und Flözen verwendet, und ist damit sehr zufrieden.

Hr. Edmond hat also eine sehr sinnreiche Erfindung gemacht, die, unter einigen Verbesserungen, ihm und dem Publikum gleich nüzlich werden kann.

Erklärung der Figuren.

Fig. 18. Seiten-Aufriß der Maschine zum Ziegelschlagen.

Fig. 19. Durchschnitt nach der Linie XY.

AA, zwei hölzerne Balken, die auf den Querbalken,

BB, ruhen, die auf der Erde liegen.

CC, Falze, in welchem der Wagen D läuft, der mit zwei Griffen EE versehen ist.

F, der Model auf dem Wagen: ein eiserner Rahmen, wodurch die Größe und Form des Ziegels bestimmt wird.

GG, Senkrechter Pfeiler der Presse.

H, Eine vierfädige Schraube.

II, Ein Hebel, der von zwei Arbeitern in Bewegung gesezt wird.

KK, Ein Hebel, womit der Model F mittelst der Scharnierstüke LL und M gehoben wird, und der hölzerne Rahmen NN, der an seinem unteren Theile die Stüke OO führt, auf welchen der Model F ruht.

|383|

P, Stoßholz, unten mit Eisen beschlagen. Es ist feststehend, und der Model wird in Folge der Wirkung des Hebels KK gegen denselben angezogen. Er füllt genau die Oeffnung des Models aus, und macht folglich den gebildeten Ziegel aus demselben los, welcher auf das Brett Q kommt, das auf dem Wagen R liegt. Dieser Wagen mit vier Rädern steht, während der Hebel KK wirkt, gerade unter dem Stoßholze P.

SS, zwei Holzstüke, die den Model zwingen wieder mit dem Hebel herabzusteigen.

|381|

Polyt. Journ. B. XXVII. S. 311.

Suche im Journal   → Hilfe
Alternative Artikelansichten
  • XML
  • Textversion
    Dieser XML-Auszug (TEI P5) stellt die Grundlage für diesen Artikel.
  • BibTeX
Tafeln


Feedback

Art des Feedbacks:
Ihre E-Mail-Adresse:
Anmerkungen: