Titel: Lawes, Verbesserung in der Bobbin-Spizen-Manufactur.
Autor: Lawes, Thomas
Fundstelle: 1829, Band 33, Nr. CXI. (S. 462–463)
URL: http://dingler.culture.hu-berlin.de/article/pj033/ar033111

CXI. Verbesserung in der Bobbin-Spizen-Manufactur, auf welche Thom. Lawes, Spizen-Fabrikant am Strande, Middlesex, sich am 10. Dec. 1828 ein Patent ertheilen ließ.

Aus dem London Journal of Arts. Julius. 1829. S. 208.

Diese Verbesserung besteht darin, die Spizen-Neze oder Bobbin-Net-Spizen aus einem einzigen Faden, Statt aus doppelten Fäden zu verfertigen. Der Patent-Träger schlägt vor die Faden in Schlicht aus Weizen-Mehl, Gummi oder Leim zu tauchen (zieht aber Leim vor), und, so wie sie auf den Spulen aufgewunden werden, zwischen dem Daumen und Zeigefinger durchlaufen zu lassen, um allen überflüssigen Leim zu beseitigen.

|463|

Aus diesen einfachen Faden werden viel dünnere und reinere Spizen verfertigt, als nach der gewöhnlichen Art.

Suche im Journal   → Hilfe
Alternative Artikelansichten
  • XML
  • Textversion
    Dieser XML-Auszug (TEI P5) stellt die Grundlage für diesen Artikel.
  • BibTeX
Orte
Feedback

Art des Feedbacks:
Ihre E-Mail-Adresse:
Anmerkungen: