Titel: Verzeichniß der zu London im Jahre 1829 enheilten Patente.
Autor: Anonymus
Fundstelle: 1829, Band 33, Nr. LXXVII./Miszelle 1 (S. 316–317)
URL: http://dingler.culture.hu-berlin.de/article/pj033/mi033077_1

Verzeichniß der zu London im Jahre 1829 enheilten Patente.

Dem Elijah Galloway, in King Street, in dem Fleken Southwark: auf gewisse Verbesserungen an Dampfmaschinen und der Maschinerie zum Forttreiben der Fahrzeuge, welche Verbesserungen auch zu anderen Zweken anwendbar sind. Dd. 2. Juli 1829.

|317|

Dem Jakob Perkins, Mechaniker, in Fleet Street, in der City von London: auf gewisse Verbesserungen an der Maschinerie zum Forttreiben der Dumpfschiffe. Dd. 2. Juli 1829.

Dem Thomas Kilby, Geistlichen zu Wakefield, in der Grafschaft York und Hugh Ford Bacon, Gentleman zu Leeds in derselben Grafschaft: auf eine neue oder verbesserte Glaslampe oder Brenner. Dd. 2. Juli 1829.

Dem Robert Crabtree, Gentleman zu Halesworth, in der Grafschaft Suffolk: auf eine Maschine oder einen Apparat, um Wagen, Bothe und wandelbare Körper überhaupt fortzutreiben. Dd. 4. Juli 1829.

Dem William North, Aufseher zu Guilford Place, Kennington, in der Grafschaft Surrey: auf eine verbesserte Einrichtung für die Zimmerdeken, das Täfelwerk und die Scheidewände für Wohngebäude, Magazine, Fabrikgebäude oder andere Häuser, wodurch sie mehr gegen Feuer geschüzt werden. Dd. 4. Juli 1829.

Der Margaret Knowles, Spinnerin zu Lavender Hill, Battersea, in der Grafschaft Surrey: auf verbesserte Wagenachsen. Dd. 4. Juli 1829.

Dem George King Sculthorbe, Gentleman, Robert Street, Chelsea, in der Grafschaft Middlesex: auf Verbesserungen an Wagenachsen, Kutschenfedern und anderen Federn. Dd. 4. Juli 1829.

Dem Joseph Clifild Daniell, Tuchmacher zu Limpley Stoke, in der Pfarrei Bradford, in der Grafschaft Wilts: auf gewisse Verbesserungen an den Maschinen zum Weben der Wollentücher. Dd. 8. Juli 1829.

Dem William Leeson, zu Birmingham, in der Grafschaft Warwick: auf gewisse Verbesserungen an oder Zusäze zu Pferdegeschirr und Sätteln, welche Verbesserungen oder Zusäze zum Theil auch zu anderen Zweken anwendbar sind. Dd. 8. Juli 1829.

Dem Thomas Salmon, Malzhändler zu Stokeserry, in der Grafschaft Norfolk: auf eine verbesserte Malzdarre. – Dd. 8. Juli 1829.

Dem William Ramsbotton zu Manchester in der Grafschaft Lancaster: auf gewisse Verbesserungen an Tuchweberstühlen. Dd. 8. Juli 1829.

Dem Moses Poole, Gentleman zu Lincolns Inn, in der Grafschaft Middlesex: auf gewisse Verbesserungen an den Apparaten zur Erzeugung von Dampf oder Luftströmen und auf ihre Anwendung zu Dampfwagen, so wie zu anderen Zweken. Von einem Fremden mitgetheilt. Dd. 8. Juli 1829.

Dem James Chesterman, Mechaniker zu Sheffield, in der Grafschaft York: auf gewisse Verbesserungen an den Apparaten, die zum Vermessen von Ländereien und zu anderen Zweken gebraucht werden. Dd. 14. Juli 1829. –

(Aus dem Repertory of Patent-Inventions. August 1829, S. 511.)

Suche im Journal   → Hilfe
Alternative Artikelansichten
  • XML
  • Textversion
    Dieser XML-Auszug (TEI P5) stellt die Grundlage für diesen Artikel.
  • BibTeX
Orte
Feedback

Art des Feedbacks:
Ihre E-Mail-Adresse:
Anmerkungen: