Titel: Wilh. Mencke's Patent-Maschine zum Ziegelschlagen.
Autor: Anonymus
Fundstelle: 1829, Band 33, Nr. LXXVII./Miszelle 18 (S. 327)
URL: http://dingler.culture.hu-berlin.de/article/pj033/mi033077_18

Wilh. Mencke's Patent-Maschine zum Ziegelschlagen.

Hr. Mencke, Park-place, Peckham, Surrey, ließ sich am 11. Febr. ein Patent auf eine Verbesserung zum Ziegelschlagen geben, die zugleich das Material und die Maschine umfaßt. In Hinsicht auf Ersteres mengt er den gewöhnlichen Ziegelthon mit Kalk, und sezt etwas Schwefelsäure zu, damit diese Erdarten sich besser unter einander verbinden, und desto schneller troknen. Die auf diese Weise bereitete Ziegelerde kommt in einen Rahmen, der in mehrere Fächer von der Größe der Ziegel, die man verfertigen will, getheilt ist. Dieser Rahmen wird auf die untere Bühne einer zusammengesezten Presse gebracht, welche mittelst der Stämpelstange einer hydraulischen Presse bis auf eine gewisse Höhe gehoben wird, wo dann die obere Bühne, die an ihrer unteren Fläche mit Blöken von der Größe der Fächer versehen ist, in den Rahmen mittelst einer starken Schraube und eines Flugrades herabgelassen wird, und so die Ziegel mächtig gepreßt werden. Nachdem man das Wasser aus der hydraulischen Presse zum Theile ausfließen ließ, nimmt man die Ziegel aus der Presse, und troknet und brennt sie wie gewöhnlich. (Register of Arts. N. 67. S. 302.)

Suche im Journal   → Hilfe
Alternative Artikelansichten
  • XML
  • Textversion
    Dieser XML-Auszug (TEI P5) stellt die Grundlage für diesen Artikel.
  • BibTeX
Feedback

Art des Feedbacks:
Ihre E-Mail-Adresse:
Anmerkungen: