Titel: Hanfzoll in England.
Autor: Anonymus
Fundstelle: 1829, Band 33, Nr. LXXVII./Miszelle 37 (S. 333)
URL: http://dingler.culture.hu-berlin.de/article/pj033/mi033077_37

Hanfzoll in England.

Hr. P. Thompson schlug am 1. Jun. im Hause der Gemeinen vor, den Zoll auf eingeführten Hanf von 4 Pfd. 10 Shill für die Tonne auf 5 Shill. herabzusezen. 40 Mitglieder stimmten dafür, 60 dagegen. (Galignani. 4443.) (Ist es nicht unbegreiflich, wie dieselben Männer, die freien Handel vertheidigen, und den Einfuhrzoll auf französische Seidenwaaren auf die Hälfte herabsezen, den schweren Einfuhrzoll auf ein rohes Material, das in England nicht erzeugt werden kann, wenigstens nicht mit Vortheil, und das zugleich das erste Bedürfniß des englischen Handels, nämlich der Schifffahrt, ist, können fortbestehen lassen? Der arme englische Schiffer, den Huskisson mit seiner freien Schifffahrt zu Grunde gerichtet hat, muß also auch jezt noch, wie ehe vor, wo er sein Auskommen bei seinen gefahrvollen Unternehmungen fand, 2 fl. 42 kr. für den Ztr. rohen Hanf Mauth bezahlen! Ein einziger Kopf bemerkt bei dieser Gelegenheit, daß man im Parliamente immer gegen, den Hanf stimmen wird, weil viele Mitglieder Ursache haben, denselben zu scheuen.)

Suche im Journal   → Hilfe
Alternative Artikelansichten
  • XML
  • Textversion
    Dieser XML-Auszug (TEI P5) stellt die Grundlage für diesen Artikel.
  • BibTeX
Feedback

Art des Feedbacks:
Ihre E-Mail-Adresse:
Anmerkungen: