Titel: Privat-Straßen in Schottland.
Autor: Anonymus
Fundstelle: 1829, Band 33, Nr. LXXVII./Miszelle 39 (S. 333–334)
URL: http://dingler.culture.hu-berlin.de/article/pj033/mi033077_39

Privat-Straßen in Schottland.

Der Herzog von Atholl besizt auf seinen Gütern in Pertshire mehr denn 60 engl. (13 deutsche) Meilen Straßen, die mit dem feinsten Schutte, wie eine Reitbahn, beschüttet sind: viele Meilen sind aus dem Fels gehauen, und ziehen durch die Vorgebirge der berühmten Grampian Bergkette. Der Earl of Fife hat die Grabstätte seiner Familie auf dem Gipfel einer der höchsten Alpen |334| (Ben 157)) Schottlands erbaut, auf dem Macdui in Bracmar, der 4000 Fuß hoch über dem Meere liegt. Die neu angelegte Straße dahin ist 7 engl. Meilen lang. (Perth Courier. Galignani. N. 4461.)

|334|

Es ist merkwürdig, daß die schottische Benennung der Alpen-Gipfel, Ben, so große Aehnlichkeit mit der Benennung mehrerer Alpengipfel in Ober-Oestreich und Steyermark hat, die in dem Munde des rauhen Alpen-Bewohners genau wie das schottische Ben lautet. Die Steyrer wollen damit Boden bezeichnen, und sprechen statt Boden Bedn, so daß man das d kaum hört: Auf den Be'n, in den Be'n, sagen sie; sezen aber das Be'n häufig dem eigenen Namen der Alpe nach, wenn diese einen eigenen Namen hat, z.B. Gams-Be'n, Tax-Ben, während der Schotte das Ben dem eigenen Namen voraussezt, und sagt Ben-Lomon, Ben-Macdui.

A. d. Ue.

Suche im Journal   → Hilfe
Alternative Artikelansichten
  • XML
  • Textversion
    Dieser XML-Auszug (TEI P5) stellt die Grundlage für diesen Artikel.
  • BibTeX
Feedback

Art des Feedbacks:
Ihre E-Mail-Adresse:
Anmerkungen: