Titel: Noch eine schändliche Mauth-Praxis in England.
Autor: Anonymus
Fundstelle: 1829, Band 33, Nr. XCIV./Miszelle 52 (S. 414)
URL: http://dingler.culture.hu-berlin.de/article/pj033/mi033094_52

Noch eine schändliche Mauth-Praxis in England.

Es wird seit einiger Zeit Sitte, Waaren die in England eingeführt wurden, um daselbst im Großen verkauft zu werden, unter dem Vorwande mit Beschlag zu belegen, daß ein zu niedriger Werth für dieselben angegeben wurde. Und wie beweist man dieß? Die Mauthner machen die Ballen auf, theilen die Waaren in kleine Partieen, und wenn sie, was auf diese Weise nothwendig geschehen muß, die Waare theurer an den Mann anbringen, als der Kaufmann, der sie einführte, sie im Werthe angab; so strafen sie lezteren als Defraudator für die Summe, um welche die Waare, in einzelnen Partieen verkauft, theurer abging, als sie im Großen, ballenweise, nie abgegangen seyn würde. Auf diese Weise ist also nicht bloß der Kaufmann, welcher einführt, sondern auch der englische Großhändler und Kleinhändler um seinen Gewinn gebracht, und manches englische Mauthamt sieht jezt aus, wie ein Jahrmarkt. Man hielt einem sehr angesehenen Großhändler für 4000 Pfd. (48,000 fl.) eingeführte Waare zurük. Man wird ihm seine Waare ausfolgen lassen müssen, er mußte indessen vier Monate lang seine Waare auf der Mauth liegen lassen. Man berechne hiernach den Schaden, den er dadurch erleidet. – Wir übergehen die Bemerkungen, mit welchen der Herald (Galignani N. 4450.) die Regierung auffordert, einem solchen Complotte von Publicanen zu steuern, bemerken aber, daß es eben so absurd als widerrechtlich ist, den Werth der Waare irgend eines Fabrikanten oder Kaufmannes bestimmen zu wollen. Der Fabrikant kann (wie es in England und Frankreich oft der Fall ist) Mittel gefunden haben, sein Fabrikat um die Hälfte wohlfeiler zu erzeugen: ist er nun Defraudator, wenn er einen um die Hälfte geringeren Werth angibt, als die Waare ehevor hatte? Ein Kaufmann kann einem Fabrikanten, der eben in Nöthen war, Waaren um ein Drittel des Marktpreises abgedrukt haben; ist er nun Defraudator, wenn er den Werth der Waare so angibt, wie er ihn bezahlte? Man sieht, wohin das falsche System der Mauthen führt.

Suche im Journal   → Hilfe
Alternative Artikelansichten
  • XML
  • Textversion
    Dieser XML-Auszug (TEI P5) stellt die Grundlage für diesen Artikel.
  • BibTeX
Feedback

Art des Feedbacks:
Ihre E-Mail-Adresse:
Anmerkungen: