Titel: Pferde-Luxus in England und Preise beim lezten Junius-Rennen.
Autor: Anonymus
Fundstelle: 1829, Band 33, Nr. CXIV./Miszelle 26 (S. 487–488)
URL: http://dingler.culture.hu-berlin.de/article/pj033/mi033114_24

Pferde-Luxus in England und Preise beim lezten Junius-Rennen.

In der Gegend von Norfolk allein werden über 600 Jagd- und Rennpferde gehalten. Ein solches Pferd kostet im jährlichen Unterhalte 60 Pfd. (720 fl.); folglich kommen obige 600 Pferde auf 36,000 Pfd. jährlich oder 152,600 fl. in dieser Gegend allein. Bury Herald. Galignani. a. a. O. – Bei dem lezten Rennen auf der Ascot-Heide waren die Preise der Renner: Mameluck, 4000 Guineen (48,000 fl.); Colonel (der Renner des Königs) ebensoviel; Memnon 3500 Guin.; Zinganee 3000 Guin.; Lamplighter 3000 Guin.; Lord Exeter's beide, 4000 Guin.; Souvenir und Bobadilla 4000 |488| Guin. u.s.f.; so daß die 18 Renner, welche liefen, eine Summe von 40,500 Guineen, oder 486,000 fl. geben. Der Zinganee, welcher den ersten Preis gewann und allen übrigen um eine ganze Länge vor war, wurde an Lord Chesterfield für 3000 Guineen (36,000 fl.) verkauft. Der König war sehr erstaunt, daß sein Colonel nicht der Erste wurde. Der Zinganee gilt jezt für das beste Pferd in England. Er ist vier Jahre alt. Galignani. N. 4457.

Suche im Journal   → Hilfe
Alternative Artikelansichten
  • XML
  • Textversion
    Dieser XML-Auszug (TEI P5) stellt die Grundlage für diesen Artikel.
  • BibTeX
Feedback

Art des Feedbacks:
Ihre E-Mail-Adresse:
Anmerkungen: