Titel: [Verbessertes Verfahren, Schaufeln aus Eisen und Guß- oder anderem Stahle.]
Autor: Bulkeley, Elisab. H.
Fundstelle: 1830, Band 37, Nr. VI. (S. 12)
URL: http://dingler.culture.hu-berlin.de/article/pj037/ar037006

VI. Verbessertes Verfahren, Schaufeln aus Eisen und Guß- oder anderem Stahle, mittelst Schweißens auf Strekwerken, zu verfertigen, worauf Elisab. H. Bulkeley, Chauncey Bulkeley's Witwe, Colchester, Connecticut, sich am 28. Februar 1828 ein Patent ertheilen ließ.

Aus dem Franklin Journal im Register of Arts, N. 31. S. 216.

Man nimmt ein Stük Stangeneisen von der gehörigen Breite, um, wenn es gestrekt wird, die Länge der Schaufel daraus zu erhalten, und dacht eine Seite der Stange schief ab; ferner eine Stange Stahles (Guß- oder anderen Stahl) von ungefähr 1 Zoll im Gevierte, zieht sie etwas aus, und dacht sie gleichfalls an einer Kante ab. Leztere wird auf die abgedachte Seite der ersteren aufgeschweißt, dann im Ofen gehizt und durch Walzen so lang gestrekt, bis das Stük die Dünne einer Schaufel erlangt hat. Nun schneidet man die Platte kreuzweis in der gehörigen Schaufelbreite durch, formt die Schaufel mittelst des stählernen Prägestämpels aus, und bildet das Oehr der Schaufel aus zwei Stüken gestrekten Eisens, die man zur Seite der Schaufel so aufnietet, daß das Oehr in die Mitte kommt. Die Schaufel wird nun geschliffen und polirt und ist fertig.

Suche im Journal   → Hilfe
Alternative Artikelansichten
  • XML
  • Textversion
    Dieser XML-Auszug (TEI P5) stellt die Grundlage für diesen Artikel.
  • BibTeX
Orte
Feedback

Art des Feedbacks:
Ihre E-Mail-Adresse:
Anmerkungen: