Titel: Bulkeley, Verbesserung in Verfertigung der Sensen.
Autor: Bulkeley,
Fundstelle: 1830, Band 37, Nr. VII. (S. 12)
URL: http://dingler.culture.hu-berlin.de/article/pj037/ar037007

VII. Verbesserung in Verfertigung der Sensen. Von der vorigen in Patent-Recht genommen. 28. Febr. 1828.

(Ebendaselbst.)

Man nimmt eine eiserne Stange, wie die Größe der Sense sie fordert, und hämmert sie so lang, bis sie auf einer Seite etwas dünner wird. Auf diese dünnere Seite schweißt man eine dünne Stahlplatte auf, und läßt nun die Stange so lang durch das Strekwerk laufen, bis sie die für eine Sense nöthige Dünne erlangt hat. Nun wird die Platte, wo es nöthig seyn sollte, in die gehörige Lange der Sense geschnitten, und an der Rükseite der Platte werden Löcher durchgeschlagen. Hierauf wird diese Rükseite unter einem rechten Winkel auf das Blatt so hoch aufgestülpt, als die Rükendike es erfordert. Der Rüken wird aus Eisen geschmiedet, und in demselben werden correspondirende Löcher mit jenem in dem Blatte durchgeschlagen. Rüken und Blatt werden nun zusammengenietet, und die Sense auf die gewöhnliche Weise weiter ausgearbeitet. Der Rüken muß an dem Stielende des Blattes so breit seyn, daß er mittelst zweier Niete auf das Blatt aufgenietet werden kann.

Suche im Journal   → Hilfe
Alternative Artikelansichten
  • XML
  • Textversion
    Dieser XML-Auszug (TEI P5) stellt die Grundlage für diesen Artikel.
  • BibTeX
Feedback

Art des Feedbacks:
Ihre E-Mail-Adresse:
Anmerkungen: