Titel: Parr und Bluett, über Wechselwirkung bei Maschinen etc.
Autor: Parr, William
Bluett, James
Fundstelle: 1830, Band 37, Nr. XXVIII. (S. 94–95)
URL: http://dingler.culture.hu-berlin.de/article/pj037/ar037028

XXVIII. Neue Methode eine Wechselwirkung mittelst umdrehender Bewegung zu erzeugen, welche sich zum Treiben aller Arten von Pumpen und Maschinen, welche einer abwechselnden Bewegung bedürfen, benüzen läßt, und worauf Wilh. Parr, Gentleman, Union Place, City Road, Middlesex, und Jak. Bluett zu Blackwall, Mast-, Kloben- und Pumpenmacher, sich am 22. Dec. 1828 ein Patent ertheilen ließ.

Aus dem Register of Arts. N. 21. S. 131.

Der Gegenstand dieses Patentes ist eine Wiederholung des alten, so oft als neue Entdekung vorgetragenen, Verfahrens eine umdrehende Bewegung in eine abwechselnde zu verwandeln, und zwar mittelst zweier Zahnräder auf einer Achse, welche abwechselnd in einen der zwei Zahnstöke eines schiebbaren Rahmens eingreifen, und so den Rahmen auf und nieder bewegen. Wir dürfen nur auf Apsey's Patent S. 82. Bd. IV. dieses Journales (Polyt. Journ. Bd. XXX. S. 6.) aufmerksam machen, um diese Vorrichtung zu erklären.

Auf einer Achse, die von irgend einer zwekmäßigen Kraft umgedreht wird, befinden sich zwei Spornräder, die sich loker auf derselben |95| drehen; ein Sperrkegel an jedem dieser Räder fällt aber gelegentlich in das Triebwerk ein, und sperrt das Rad auf die Achse, so daß durch dieses Sperren dem Rade die umdrehende Bewegung der Achse mitgetheilt wird, und die Zähne desselben in einen Zahnstok an der Seite des schiebbaren Rahmens eingreifen, und denselben vorwärts treiben.

Man seze nun, daß eines dieser Räder auf die sich drehende Achse gesperrt wird, und daß es durch seine Umdrehung den Zahnstok und den Rahmen eine gewisse Streke weit getrieben hat; daß dann ein Stift auf den Sperrkegel schlägt und ihn aushebt, also das Rad wieder von der Achse frei macht; daß zugleich aber nun der Sperrkegel des anderen Rades dieses an die Achse sperrt und in Umtrieb sezt, und daß dieses Rad in den Zahnstok der gegenüberstehenden Seite des Rahmens eingreift; so wird auf diese Weise der Rahmen wieder zurükgeführt, d.h. in entgegengesezter Richtung bewegt. So werden also durch das Ausheben und Einfallen der Sperrkegel die Räder abwechselnd an die sich drehende Achse gesperrt, und der schiebbare Rahmen erhält eine abwechselnde Bewegung auf und nieder, die man einer Pumpe oder einer anderen Maschine ertheilen kann.

Das einzige Eigene an diesem Patente sind die Hebel der Sperrkegel, um die Räder auf die Achse zu sperren und los zu lassen. Da dieser Zwek aber eben so gut auf hundert andere Weisen geschehen kann, so ist es nicht nöthig, länger dabei zu verweilen.79)

|95|

Und es ist zu vornehm gethan, wenn man darüber weggeht. Jede neue und eigene Vorrichtung in der Mechanik, die ihrem Zweke entspricht, verdient Beachtung. A. d. Ue.

Suche im Journal   → Hilfe
Alternative Artikelansichten
  • XML
  • Textversion
    Dieser XML-Auszug (TEI P5) stellt die Grundlage für diesen Artikel.
  • BibTeX
Orte
Feedback

Art des Feedbacks:
Ihre E-Mail-Adresse:
Anmerkungen: