Titel: Tragbares Gebläse zu kleinen Schmiedearbeiten.
Autor: Anonymus
Fundstelle: 1830, Band 37, Nr. LXVII. (S. 262)
URL: http://dingler.culture.hu-berlin.de/article/pj037/ar037067

LXVII. Tragbares Gebläse zu kleinen Schmiedearbeiten, für das Löthrohr, auch für den Herd.

Aus dem Register of Arts N. 30. S. 192.

Mit Abbildungen auf Tab. V.

aa ist ein doppelter Blasebalg (Fig. 18.), der auf seinem mittleren Brette an den oberen Enden der Füße des Gestelles hängt, bbb sind die drei Bretter desselben, c, ist der Tretschämel. d, ein gabelförmiges Stük, so daß die Klappe frei bleibt, e, der Stüz- oder Drehe-Punkt für den Tretschämel, Einen Zoll weit innerhalb der Stange, welche die Füße des Gebläses auf dieser Seite verbindet, ff sind Böke, welche diagonal am Bodenbrette befestigt und gefurcht sind, damit sie in die Kante der Füße des Gestelles passen, und senkrecht auf und nieder steigen, g, ist das Gewicht, welches mittelst eines kurzen Stiftes im Mittelpunkte des Blasebalges in dieser Lage erhalten wird: denn das Gewicht hat eine Oeffnung, in welche der Stift paßt, h ist eine Röhre, aus drei Stüken, welche in Fig. 19. besonders dargestellt sind, und nach Belieben zusammengefügt werden können, k, ist ein Stük Holz, welches die dem Tretschämel gegenüberstehenden Theile des Gestelles verbindet, unter demselben hervorragt und daselbst auf dem Boden aufsteht, damit das Umschlagen des Gebläses vermieden wird, wenn man den Tretschämel tritt. l, derjenige Theil der Röhre, welcher an dem Gebläse befestigt ist. m, ein gekrümmtes Stük der Röhre, welches auf I paßt, so daß es sich auf demselben auf und nieder schieben läßt, damit es in jede erforderliche Lage gebracht werden kann, n, paßt auf m, und dient zu gewöhnlichen Zweken. Wo man aber das Gebläse zu einem Löthrohre braucht, wird n auf l gefielt, und o auf n.

Die drei Bretter halten jedes 15 Zoll im Gevierte: das mittlere hängt in einem 11 Zoll hohen Gestelle. Wenn der Blasebalg aufgeblasen ist, ist er 13 Zoll tief. Die Klappen sind 2 1/2 Zoll im Gevierte. Das weitere Ende der Röhre ist länglich: der Längendurchmesser zum Querdurchmesser, wie 1 1/2 Zoll zu 1 Zoll; die kleinere runde Oeffnung hält 3/4 Zoll im Durchmesser. Das Gewicht auf dem oberen Brette ist 8–16 Pfd. und darüber. Dieß sind die Dimensionen für einen Herd. Für ein Löthrohr kann der Blasebalg kleiner seyn, kommt unter einen Tisch, und der Schnabel ist rechtwinkelig gebogen, und bläst die Flamme gegen den Operator. Zoll dike eiserne Stangen lassen sich bei diesem Gebläse hizen und schmieden.

C. S. Cambridge, Queen's College. N. 30.

Suche im Journal   → Hilfe
Alternative Artikelansichten
  • XML
  • Textversion
    Dieser XML-Auszug (TEI P5) stellt die Grundlage für diesen Artikel.
  • BibTeX
Tafeln


Feedback

Art des Feedbacks:
Ihre E-Mail-Adresse:
Anmerkungen: