Titel: [Verbesserter Radschuh.]
Autor: Anonymus
Fundstelle: 1830, Band 37, Nr. CXVII. (S. 431)
URL: http://dingler.culture.hu-berlin.de/article/pj037/ar037117

CXVII. Verbesserter Radschuh.

Aus dem Mechanics' Magazine. N. 361. 10. Jul. S. 345.

Mit Abbildung auf Tab. VIII.

Ein Correspondent des Mechanics' Magazine sah gegenwärtiges Modell eines Radschuhes, und beschrieb es mit Folgendem:

AC in Fig. 3. ist eine eiserne Stange, die an einem gewöhnlichen Radschuhe, W, befestigt ist, welcher an dem vorderen Ende der Langwied in einer Kette hängt. AC dreht sich um den Stüzpunkt D, so daß, wenn AC aus dem Haken bei E frei wird, es von selbst durch seine eigene Schwere fällt, das Rad auf seinen Schuh, W, von selbst einläuft, und sich dann nicht weiter mehr dreht. Wenn die Kutsche am Ende des Abhanges hält, und zurükgeschoben wird, drükt der Wächter315) nur den Griff C nieder, wodurch der Radschuh wieder gehoben, und in dem Haken E festgehalten wird.“

|431|

Dieser Wächter (Guard) ist in England der sogenannte Conducteur der französischen und deutschen Diligencen, Eilwagen, und wie alle diese Schnekenposten auf dem festen Lande heißen. Der hier abgebildete, schlecht gebaute, Wagen ist ein treues Conterfei der englischen Mail-Coachcs, die ex offo eine englische Meile in 6 Minuten fahren müssen. Man sieht die leeren Size für die außen ohne Dach bei a, oben auf dem Dekel b, und rükwärts auf c sizenden Externisten (Outside-Passengers) im Gegensaze der Internisten (Inside-Passengers), die im Kasten sizen. Die bessere Einrichtung in Bezug auf den Conducteur in England ist, daß dieses für den Dienst so wichtige Individuum, das in Frankreich und hier und da auch in Deutschland, wie ein Negersclave mißhandelt wird, rükwärts, und nicht vorne seinen Siz hat; aus dem natürlichen Grunde, weil in England die Menschen die Augen vorne und nicht rükwärts haben, und folglich nicht sehen können, ob rükwärts etwas abgeschnitten wird, wenn sie vorne sizen. Ob dieses Modell versucht, oft versucht, und geprüft, und gut befunden wurde, wünschen wir von einem norddeutschen preußischen Wagenmeister zu erfahren; denn in Süddeutschland, oder vielmehr, wie es jezt heißt, im Südpreußischen Handelsvereine, in Bayern, kennt man ein solches Individuum nicht, sowie auch keine Kunst- und Sommer- und Winterstraßen.

A. d. Ue.

Suche im Journal   → Hilfe
Alternative Artikelansichten
  • XML
  • Textversion
    Dieser XML-Auszug (TEI P5) stellt die Grundlage für diesen Artikel.
  • BibTeX
Tafeln


Feedback

Art des Feedbacks:
Ihre E-Mail-Adresse:
Anmerkungen: