Titel: Verbesserung am Zugstuhle.
Autor: Anonymus
Fundstelle: 1830, Band 37, Nr. XXII./Miszelle 22 (S. 70–71)
URL: http://dingler.culture.hu-berlin.de/article/pj037/mi037022_22
|71|

Verbesserung am Zugstuhle.

Nach dem Glasgow Chronicle im Mech. Mag. N. 355. 29. Mai S. 223. hat Hr. Wilh. Waddeley, Weber zu Springburn bei Glasgow, eine sehr nüzliche Verbesserung am Zugweberstuhle angebracht, durch welche die ganze Büchse und der Wagen (box and carriage), der kostbarste Theil an demselben, durch drei Walzen ersezt werden kann. An zwei dieser Walzen hängt das Geschirr, und die dritte hält die Schweifschnüre, während einfach (simplo)61) gezogen wird, in horizontaler Lage. Auf diese Weise wird die große Kreuzung am Halse des Geschirres vermieden, und es fallen folglich zwei Drittel der Bleigewichte weg, so wie ein bedeutender Theil der Schweiffaden. Diese Verbesserung muß jezt, wo die Zebras so sehr Mode sind, für den Fabrikanten höchst wichtig seyn.

|71|

Sollte es nicht vielleicht, Statt pul of the simple, heißen: pui of the sample, „während das Muster gezogen wird?“ A. d. Ue.

Suche im Journal   → Hilfe
Alternative Artikelansichten
  • XML
  • Textversion
    Dieser XML-Auszug (TEI P5) stellt die Grundlage für diesen Artikel.
  • BibTeX
Feedback

Art des Feedbacks:
Ihre E-Mail-Adresse:
Anmerkungen: