Titel: Artesische Brunnen zu Marseille und St. Denis.
Autor: Anonymus
Fundstelle: 1830, Band 37, Nr. XLII./Miszelle 12 (S. 150)
URL: http://dingler.culture.hu-berlin.de/article/pj037/mi037023_12

Artesische Brunnen zu Marseille und St. Denis.

Man grub zu Marseille einen artesischen Brunnen, und erreichte Wasser in einer Tiefe von 285 franz. Fuß (47 Kl. 3 Fuß). Das Wasser springt aus dem in dieser Tiefe gegrabenen Loche auf dem Plaze St. Ferréol 3 Meter (10 Fuß hoch) über die Erde von selbst in die Höhe, und gibt in 24 Stunden 7,200 Liter Wasser. Man grabt einen zweiten solchen Brunnen 5 Meter (ungefähr 3 Klafter) von dem vorigen.

Zu St. Denis bohrte Hr. Mullot d'Epinay und die Compagnie Flachat, beide mit Erfolg. In einer Tiefe von 200 Fuß trafen sie auf Wasser, das aus den gegrabenen Löchern von selbst 12 bis 20 Fuß hoch über die Erde in die Höhe springt, und die ganze Stadt, die ehevor keine Quelle hatte, und das Wasser aus der Seine holen mußte, reichlich mit Wasser versieht. (Le Temps 11. März 1830. L'Universel, 6. Nov. 1829. Bulletin d. Scienc. techn.. März. S. 287).

Suche im Journal   → Hilfe
Alternative Artikelansichten
  • XML
  • Textversion
    Dieser XML-Auszug (TEI P5) stellt die Grundlage für diesen Artikel.
  • BibTeX
Feedback

Art des Feedbacks:
Ihre E-Mail-Adresse:
Anmerkungen: