Titel: Zunahme der Dampfbothe in Groß-Britannien.
Autor: Anonymus
Fundstelle: 1830, Band 37, Nr. XLII./Miszelle 5 (S. 148)
URL: http://dingler.culture.hu-berlin.de/article/pj037/mi037023_5

Zunahme der Dampfbothe in Groß-Britannien.

Im Jahre waren in Großbritannien Dampfbothe, von Tonnen, bemannt mit Mann.
1814 11 542 65.
15 25 1,558 150.
16 34 2,064 201.
17 42 2,382 233.
18 53 3,807 305.
19130) 60 4,155 369.
20 78 5,086 478.
21 101 8,003 712.
22 129 11,007 924.
23 151 13,104 1,112.
24 168 14,703 1,276.
25 213 18,730 1,630.
26 285 26,904 2,278.
27 318 30,239 2,566.
28 338 30,012 2,708.
29 342 30,108 2,735.

So gehts in England zu. Auf dem festen Lande von Europa hatte der Mann, der der Erste die Idee faßte, seinem Vaterlande ein Dampfboth zu schenken, Hr. Baron v. Cotta, in dem Lande, zu dessen Vortheile er diese Idee aus: führte, mit dem schnödesten Undanke und allen Niederträchtigkeiten der Schreiber-Zunft zu kämpfen; nur Preußen lohnte ihn. Die Donau ist noch ohne Dampfboth, und wird wahrscheinlich noch lange ohne dieses bleiben. Denn auf der Donau schwimmen steinerne Marien von selbst Strom aufwärts! Da ist jedes Dampfboth überflüssig. Siehe Schuttes Donaureise 1. Th. S. 344. und Pater Hemmauer, histor. Entwurf. S. 477.

|148|

In diesem Jahre fuhr das erste Dampfboth in Frankreich; das alte Dampfboth am Leith, Carron, welches die französische Regierung i. J. 1819 kaufte. Die vereinigten Staaten haben 320 Dampfbothe

Suche im Journal   → Hilfe
Alternative Artikelansichten
  • XML
  • Textversion
    Dieser XML-Auszug (TEI P5) stellt die Grundlage für diesen Artikel.
  • BibTeX
Feedback

Art des Feedbacks:
Ihre E-Mail-Adresse:
Anmerkungen: