Titel: Ueber die verhältnißmäßige Wohlfeilheit der Wasser-, Aether- und Alkohol-Dämpfe als Triebkraft
Autor: Anonymus
Fundstelle: 1830, Band 37, Nr. CXXVIII./Miszelle 11 (S. 470)
URL: http://dingler.culture.hu-berlin.de/article/pj037/mi037123_11

Ueber die verhältnißmäßige Wohlfeilheit der Wasser-, Aether- und Alkohol-Dämpfe als Triebkraft

hat Hr. Ainger in einer Sizung der Royal-Institution eine lehrreiche Vorlesung gehalten, und gezeigt, daß die Kosten einer gewissen Menge Triebkraft aus einem gewissen Volumen von Flüssigkeiten sich verhalten wie die Temperaturen des Siedepunktes dieser Flüssigkeiten, die specifischen Schweren, die specifischen und gebundenen Warmen, und die Gewichte der Dämpfe. In den ersteren dieser Hinsichten hat allerdings Alkohol- und Aether-Dampf Vorzüge. Die Kosten der

Verwandlung des Wassers in Dampf sind 1162,
während die des Alkoholes 456,
des Aethers 259,
betragen. Allein, Ein Kubikzoll Wasser gibt 1700 Kubikzoll Dampf;
Alkohol – 610
Aether – 300

Theilt man nun

1162 ÷ 1700, so erhält man 0,6714 für Wasser,
456 ÷ 610, 0,7475 – Alkohol,
259 ÷ 300, 0,8633 – Aether,

als die Kosten gleicher Theile von Kraft eines jeden dieser Dämpfe. Wasserdampf wäre also (gegen Hrn. Betancourt, der Alkohol-Dämpfe für 2 Mal so stark als Wasserdämpfe erklärt bei gleicher Temperatur) auch dann noch wohlfeiler, wann Alkohol und Aether so wohlfeil als Wasser wäre. (Vergl. Register of Arts. Julius 1830.)

Suche im Journal   → Hilfe
Alternative Artikelansichten
  • XML
  • Textversion
    Dieser XML-Auszug (TEI P5) stellt die Grundlage für diesen Artikel.
  • BibTeX
Feedback

Art des Feedbacks:
Ihre E-Mail-Adresse:
Anmerkungen: