Titel: Feinheit einiger Spinnengewebe-Faden.
Autor: Anonymus
Fundstelle: 1830, Band 37, Nr. CXXVIII./Miszelle 24 (S. 472–473)
URL: http://dingler.culture.hu-berlin.de/article/pj037/mi037123_24

Feinheit einiger Spinnengewebe-Faden.

Leeuwenhoeck, ein verdienter alter holländischer Naturforscher und Physiker fand, daß einige kleine spinnen, die nicht größer als ein Sandkorn sind, so feine |473| Faden spinnen, daß 4 Millionen solcher Faden zusammengesponnen kaum die Dike eines Haares geben würden. Nun besteht aber jeder der ursprünglichen feinen Spinnenfaden bereits aus 4000 Faden. Man hätte also in obigen 4 Millionen Faden eigentlich 16 Millionen Faden. (Mech. Mag. N. 363. 24. Jul. S. 352)

Suche im Journal   → Hilfe
Alternative Artikelansichten
  • XML
  • Textversion
    Dieser XML-Auszug (TEI P5) stellt die Grundlage für diesen Artikel.
  • BibTeX
Feedback

Art des Feedbacks:
Ihre E-Mail-Adresse:
Anmerkungen: