Titel: Das pharmaceutisch-chemische Institut in München,
Autor: Anonymus
Fundstelle: 1830, Band 37, Nr. CXXVIII./Miszelle 40 (S. 476)
URL: http://dingler.culture.hu-berlin.de/article/pj037/mi037123_41

Das pharmaceutisch-chemische Institut in München,

welches mit der Universität in Verbindung steht, wird für das nächste Studienjahr am 20. October eröffnet. Die in demselben wohnenden Pharmaceuten besuchen an der Universität die Vorlesungen über Philosophie, Mathematik, Physik, Chemie, Mineralogie, Zoologie, allgemeine und pharmaceutische Botanik, allgemeine und specielle Pharmacie u.s.w., im Institute aber erhalten sie praktischen Unterricht über analytische Chemie und Stöchiometrie, über Toxikologie und chemische Operationslehre, indem die wichtigern pharmaceutisch-chemischen Präparate in einem größeren Maßstabe, als es der gewöhnliche demonstrative Unterricht an der Universität gestattet, dargestellt, geprüft, gereiniget und an Apotheken abgegeben werden. Die pharmaceutischen Institutisten benüzen noch überdieß bei ihren Vorstudien und Repetitionen die naturhistorischen, chemischen und pharmakognostischen Sammlungen, so wie auch die Bibliothek des Vorstandes. Da für das nächste Studienjahr nur noch wenige Pläze offen stehen, so haben sich diejenigen, welche aufgenommen zu werden wünschen, möglichst bald an den Unterzeichneten in frankirten Briefen zu wenden.

München, den 1. September 1830.

Dr. A. Buchner,
k. Rath, Prof. und Vorstand des pharm. Instituts.

Suche im Journal   → Hilfe
Alternative Artikelansichten
  • XML
  • Textversion
    Dieser XML-Auszug (TEI P5) stellt die Grundlage für diesen Artikel.
  • BibTeX
Feedback

Art des Feedbacks:
Ihre E-Mail-Adresse:
Anmerkungen: