Titel: Taubenpost von London nach Antwerpen.
Autor: Anonymus
Fundstelle: 1830, Band 37, Nr. CXXVIII./Miszelle 7 (S. 469)
URL: http://dingler.culture.hu-berlin.de/article/pj037/mi037123_7

Taubenpost von London nach Antwerpen.

Wir haben in unseren Blättern schon öfters von der Möglichkeit und Nüzlichkeit einer Taubenpost gesprochen. Das Antwerp Journal, Galignani N. 4795, enthält hierüber folgende Notiz. „Um 8 3/4 Uhr Morgens wurden zu London Tauben nach Antwerpen abgefertigt bei einem starken W.-S.-Westwinde. Die erste Taube kam zu Antwerpen um 2 Uhr 18 Minuten Nachmittags an; die zweite kam 30 Minuten später, und 5 Minuten hierauf kamen noch vier andere. Vor 5 Uhr Abends waren bereits 18 Tauben angeflogen, und die 19te zog nach. Bei Tagesanbruch am folgenden Morgen kamen noch 26 Tauben nach. Die schnellste Taube, die die goldene Medaille gewann, hat demnach 60 Meilen (von London bis Antwerpen) in 5 1/2 Stunden durchflogen.“ Wenn Tauben so weit über Meer stiegen können, so wird man doch gestehen, daß sie über Land noch weit sicherer fliegen können. Es will aber mit der Cultur der Völker im Binnenlande nicht so schnell vorwärts, wie mit jener der Küstenvölker, zumal jener Völker des Binnenlandes, in deren öffentlichen Bibliotheken keine Bucher angeschafft werden sollen, die von „Kräuteln und Viehern“ handeln.

Suche im Journal   → Hilfe
Alternative Artikelansichten
  • XML
  • Textversion
    Dieser XML-Auszug (TEI P5) stellt die Grundlage für diesen Artikel.
  • BibTeX
Feedback

Art des Feedbacks:
Ihre E-Mail-Adresse:
Anmerkungen: