Titel: [Baddeley, Verfahren, kleine metallne Cylinder zu hydraulischen Modellen zu verfertigen.]
Autor: Baddeley, William
Fundstelle: 1830, Band 38, Nr. LIX. (S. 208)
URL: http://dingler.culture.hu-berlin.de/article/pj038/ar038059

LIX. Verfahren, kleine metallne Cylinder zu hydraulischen Modellen zu verfertigen. Von Hrn. W. Baddeley d. jüng.

Aus dem Mechanics' Magazine. N. 367. S. 423.

Mit Abbildung auf Tab. IV.

Um nicht kleine hohle Cylinder zu Modellen für hydraulische Maschinen aus Messing gießen oder ausbohren zu müssen, und auch nicht bloß gezogene Messingröhren (wovon im Mechan. Mag. Bd. XI. 159 die Rede war) zu gebrauchen, empfiehlt Hr. Baddeley Cylinder aus Piuter (einer Composition aus 9 Theilen Zinn und 1 Theil Spießglanzkönig) zu gießen, und mit Messing auszufüttern. Er drechselt zu diesem Ende vorerst den verlangten Cylinder aus Holz, und formt diesen auf die gewöhnliche Weise in Sand ab. Als sogenannten Kern nimmt er dann ein Stük gezogene Messingröhre von dem verlangten Kaliber und reinigt dieselbe sorgfältig an ihrer äußeren Oberfläche. Wenn nun mit hartem Piuter gegossen wird, so erhält man einen Cylinder aus Piuter mit einer Seele aus Messing, wie die Fig. 51. zeigt, wo der licht gehaltene Theil das Messing, d.h. die Fütterung, der dunkle die äußere Hülle aus Piuter zeigt.

Auf diese Weise lassen sich ohne alle Auslage für Bohren, ohne alle Mühe und Zeitverlust Cylinder zu Modellen für Pumpen, Dampfmaschinen etc. verfertigen. Ueberdieß wird die Arbeit, bei ihrer größeren Wohlfeilheit weit eleganter, sieht sehr niedlich aus, und wird äußerst fest und dauerhaft.81)

|208|

Dieses Verfahren wird sich wahrscheinlich nicht bloß zu Modellen, sondern auch zu manchen anderen Zweken trefflich benüzen lassen. Wahrscheinlich sehen wir bald einige Anwendungen hiervon in der berühmten Fabrik der geistreichen HHrn. Reichenbach zu Reichenhall, wenn es im Großen anwendbar ist.

A. d. Ue.

Suche im Journal   → Hilfe
Alternative Artikelansichten
  • XML
  • Textversion
    Dieser XML-Auszug (TEI P5) stellt die Grundlage für diesen Artikel.
  • BibTeX
Tafeln


Feedback

Art des Feedbacks:
Ihre E-Mail-Adresse:
Anmerkungen: